Hameln: Ratsfrau Julia Maulhardt will Radwege-Situation verbessern

Veröffentlicht am Donnerstag, 16. Mai 2019 15:26

 

Die Verwaltung soll beauftragt werden, zukünftig die Radwege zu verbreitern, fordert die parteilose Ratsfrau Julia Maulhardt in einem Antrag, der im nächsten Umweltausschuss (22.08.) beraten werden soll. Maulhardt begründet ihre Forderung mit dem Stichwort „Mikromobilität“ - der geplanten Zulassung von kleineren Elektrofahrzeugen wie elektrobetriebenen Tretrollern in Deutschland. Auf den Radwegen dürfte es damit zukünftig eng werden, so Maulhardt. Um Platz für alle zu schaffen, will die parteilose Ratsfrau die Wege deshalb auf etwa drei Meter verbreitern lassen. Maulhardt denkt dabei ein eine schrittweise Umsetzung zum Beispiel im Rahmen anstehender Sanierungsarbeiten. Radwege, die ihre Funktion erfüllen, könnten dabei zunächst hintenangestellt werden. Grundsätzlich müsse es aber ein Umdenken geben, weg von einer auf Autos ausgerichteten Planungen, hin zu modernen und umweltfreundlichen Formen der Mobilität.