Lügde: Bürgermeister Reker zieht positives Fazit zur Flüchtlingsbetreuung

Veröffentlicht am Mittwoch, 03. Januar 2018 18:13

Ein Vorteil der ländlichen Lage sei, dass die Zahl der zu betreuenden Flüchtlinge geringer als in den Großstädten sei und die Mitarbeiter der Stadt jeden Flüchtling einzeln kennen würden. Auch habe es große Unterstützung durch ehrenamtliche Flüchtlingshelfer gegeben. Die Situation habe sich sehr entspannt, sagte Reker. Den Rückzug der ehrenamtlichen Helfergruppe aus dem Ortsteil Elbrinxen, die der Stadtverwaltung mangelnde Dialogbereitschaft und Unterstützung vorgeworfen hatte, könne er nicht nachvollziehen. Die Flüchtlinge in Elbrinxen werden jetzt von der Stadt betreut. Vielleicht würde auch doch noch ein zusätzlicher Sozialarbeiter eingestellt, so Reker. Diesen hatten auch die Elbrinxer gefordert, das wurde aber im Rat abgelehnt, da bereits ein Mitarbeiter eingestellt wurde, der die Flüchtlingshilfe unterstützt.