Im Studio: Alex Henke

Alex Henke

UKW  99,3 + 94,8     Kabel 102,9

Aerzen: Aerzen für Zweckverband Tourismus

Der Flecken Aerzen will auch weiterhin die Leistungen des Zweckverbandes „Touristikzentrum Westliches Weserbergland“ nutzen. Für die Mitgliedschaft im Zweckverband zahlt die Gemeinde rund 10.000.- Euro pro Jahr. Der Vertrag wurde jetzt vor kurzem um 10 Jahre verlängert. Bürgermeister Bernhard Wagner sagte, der Tourismus sei ein Wirtschaftsfaktor für die Region. Von der gemeinsamen Tourismusförderung unter dem Dach des Zweckverbandes würden auch kleinere Kommunen wie Aerzen profitieren.  Ein Beispiel sei die im Frühjahr anstehende Beschilderung der Hotelroute, die der Tourismusverband organisiert habe.  Dem Zweckverband „Touristikzentrum Westliches Weserbergland“ gehören außer dem Flecken Aerzen noch die Gemeinden Auetal und Emmerthal sowie die Städte Rinteln, Hessisch Oldendorf und Porta Westfalica an.

Groß Berkel: Gülle ausgelaufen - Umwelteinsatz für Feuerwehr

Auf dem Grundstück eines landwirtschaftlichen Betriebes in Groß Berkel ist am Samstag Gülle ausgelaufen.Gegen 20:45 Uhr wurde die Feuerwehr angefordert um technische Hilfe zu leisten. Das Gemisch aus Schweinegülle und Gärsubstrat war über den Hof in einen Entwässerungsgraben gelaufen. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte hatte der Betreiber bereits mit einem Hoflader einen Damm in dem Graben aufgeschüttet, so dass keine weitere Gülle in die Umwelt gelangen konnte. Das aufgestaute Wasser-Gülle-Gemisch wurde abgepumpt und in den zwischenzeitlich wieder abgedichteten Tank zurückgegeben.

Aerzen: Warnstreik bei Lenze

Nach dem Warnstreik bei Volvo am Mittwoch in Hameln wird heute bei Lenze in Aerzen gestreikt. Rund 60 Angestellte haben am Mittag an einer Aktion vor dem Werkstor teilgenommen. Die Gewerkschaft fordert für die Arbeitnehmer unter anderem 6% mehr Lohn, die Arbeitgeberseite hatte bisher 2% angeboten. Außerdem strebten die Arbeitgeber umfassende Ausweitungsmöglichkeiten der wöchentlichen Arbeitszeit an, den Wegfall von Zuschlägen und die Ausweitung von Befristungen. Selbst der 8 Stunden Tag werde in Frage gestellt, kritisierte Uwe Mebs von der IG Metall Alfeld Hameln Hildesheim. Die nächste Verhandlungsrunde ist am 16. Januar.

Aerzen: Integration von Flüchtlingen geht langsam

Über 900.000 Flüchtlinge kamen allein 2015 nach Deutschland, auch in den Landkreis Hameln-Pyrmont. Davon leben noch rund 130 allein in Aerzen. Die Integration gestaltet sich langwierig. Zwar seien die Kinder in KiTas und Schulen untergebracht, aber längst habe noch nicht jeder eine Arbeit gefunden, sagt Bürgermeister Bernhard Wagner. Flüchtlinge seien in Aerzen nicht auf sich allein gestellt, betont Wagner. Die Familien würden regelmäßig besucht und auch die angebotenen Sprechstunden würden gut angenommen. Langfristig gehe es jetzt darum, die Flüchtlinge sowohl in die Arbeitswelt als auch den Gemeindealltag zu integrieren, so Wagner weiter.

Aerzen: Jugendraum wird gut angenommen

Besonders in kleineren Orten beklagen sich Jugendliche häufig über fehlende Angebote. Im Flecken Aerzen ist die Situation besser. Dort gibt es seit vielen Jahren den Jugendraum in der Domänenburg. Der Jugendraum in der Aerzener Domänenburg wird gut angenommen. Dort gibt es neben den normalen Öffnungszeiten auch andere Angebote, wie den Mädchentreff, der sehr gut angenommen werde, sagte die für die Jugendarbeit zuständige Sozialpädagogin Nicole Lubetzky. An den „normalen Tagen“ kämen 10 bis 15 Jugendliche in die Domänenburg, manchmal seien es aber auch über 30. Wichtig für den Erfolg sei es, den Jugendlichen die Möglichkeit zu geben, selber über ihre Freizeitgestaltung zu entscheiden, so Lubetzky. Jugendarbeit basiere auf der Basis der Freiwilligkeit. Einen weiteren Jugendraum in einem Ortsteil einzurichten, halte sie nicht für sinnvoll. Das entspreche auch nicht dem derzeitigen Bedarf der Jugendlichen.

Sie hören die Sendung

Der radio aktiv Tag

es läuft...

Wetter


Mail ins Studio

Sicherheitsabfrage:
Neun weniger drei ist gleich:

end faq

Adresse

radio aktiv e.V.
Deisterallee 3
31785 Hameln
Tel: 05151 5555 55
FAX: 05151 5555 33
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

radio aktiv

 

Niedersachsens lokale Nr. 1

 

 


©2018 Radio Aktiv