Aerzen: Gespräche mit AM-Betriebsrat dauern an

Veröffentlicht am Samstag, 01. Juni 2019 12:31

Die Aerzener Maschinenfabrik beurteilt das laufende Geschäftsjahr positiv. Der geschäftsführende Gesellschafter Klaus Hasso Heller sagte die Auftragslage sei gut. Innerhalb der Gruppe peile das Unternehmen ein Wachstum von 7 Prozent an. In der Bilanz für 2018 hatte die Aerzener Maschinenfabrik einen Umsatzrekord ausgewiesen. Gestiegene Personalkosten und Materialteuerungen hätten das Ergebnis aber geschmälert, hieß es bei der Vorstellung im Februar. Um das Unternehmen konkurrenzfähig zu halten, sollen deshalb Personalkosten gesenkt werden. Die Gespräche mit dem Betriebsrat gingen voran sagt Heller, der auf ein Ergebnis zum Monatsende hofft.