Coppenbrügge: Politik uneins über Kostenbeteiligung an GeTour

Veröffentlicht am Donnerstag, 24. August 2017 14:36

Die Opposition im Coppenbrügger Gemeinderat lehnt eine kommunale Kostenbeteiligung an der Tourismusgesellschaft GeTour weiterhin ab. Im jüngsten Gemeinderat stimmte die Gruppe aus SPD-Grüne und UWG gegen eine dreijährige Finanzierung in Gesamthöhe von 30.000 Euro. Die Gruppe habe erhebliche Zweifel, dass der Flecken Coppenbrügge durch die Touristische Vermarktung von der GeTour Vorteile habe. Die Mehrheitsgruppe aus CDU/FDP und Bürgermeister Hans-Ulrich Peschka beschlossen trotz Kritik mehrheitlich die Weiterfinanzierung. Peschka sagte, die GeTour habe in der Vergangenheit hervorragende Arbeit geleistet. Die GeTour Tourismusgesellschaft ist ein Zusammenschluss aus Bad Münder, Coppenbrügge und Salzhemmendorf. Ihr Ziel ist es, die drei Regionen als „Östliches Weserbergland“ touristisch zu vermarkten.