Grohnde: AKW - Federbrüche in Brennelementen

Veröffentlicht am Samstag, 30. September 2017 15:28

Im Atomkraftwerk Grohnde wurden während einer Sonderinspektion Federbrüche an den Brennelementen festgestellt. Das teilte das Niedersächsische Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz  mit. Bei der Überprüfung wurden Schäden an drei Niederhaltefedern beanstandet. Diese dienen zur korrekten Ausrichtung des Brennelements. An jedem Element sind 16 Haltefedern verbaut. Die betroffenen Elemente werden nicht wieder eingesetzt. Im AKW Emsland war zuvor ein ähnlicher Schaden festgestellt worden. Deshalb gab es auch die Überprüfung in Grohnde.