UKW  99,3 + 94,8     Kabel 102,9

Emmerthal

 

Rund 30 Experten aus der Glasbranche haben sich beim Institut für Solarenenergieforschung in Emmerthal über Forschungsergebnisse zum Thema Verglasungen und Beschichtungen informiert.Eingeladen hatte das Branchennetzwerk GlasCluster Weserbergland plus – der Weserbergland AG. Die Veranstaltung solle einen weiteren Beitrag leisten, Wirtschaft und Wissenschaft zusammenzubringen und Möglichkeiten für neue Kooperationen auszuloten, so die Veranstalter. Teilgenommen haben rund 30 Gäste von regionalen sowie überregionalen Hochschulen, Instituten und Unternehmen. Als besonderes Angebot wurden zudem die Forschungs- und Testeinrichtungen am ISFH besichtigt und ausführlich vorgestellt.

Ungesundes Essen an deutschen Kindertagesstätten entfacht zur Zeit Diskussionen. Die Bertelsmann-Stiftung hatte stichprobenartig Essen in allen Bundesländern kontrolliert und bemängelt, dass die Ernährung nicht ausgewogen und gesund sei. Demnach bekommen nur in 12 % der Kitas die Kinder ausreichend Obst und Gemüse. Im Durchschnitt kostet ein Mittagessen 2,40 Euro, was in der Studie als Billigversorgung eingestuft wurde. Im Emmerthaler DRK Kindergarten kostet ein Essen 2,60 Euro. Letztes Jahr hat sich der Kindergarten von seinem Caterer getrennt, da sich die Erzieherinnen einig waren: die Speisen sind nicht ausgewogen genug. Nun beziehen sie ihr Mittagessen vom BHW. Zudem wird immer frisches Obst und Gemüse als Zwischenmahlzeit oder als Dessert angeboten. Das Mitbringen von Süßigkeiten und speziellen Kinderjoghurts ist nicht gestattet, sagt Liselotte Sievert als Leiterin des Kindergartens. Radio aktiv-Reporterin Alice Mecke hat das Essen dort gestestet. Einen ausführlichen Bericht über das Mittagessen im DRK Kindergarten in Emmerthal gibt es im radio aktiv Morgenmagazin.

Ende nächster Woche soll ein ausführlicher Bericht des Betreibers E.ON über die Ursachen der Schäden am Atomkraftwerk Grohnde vorliegen. Das wurde gestern im Umweltausschuss des Landtags mitgeteilt. Umweltminister Stefan Wenzel hatte vom Betreiber E.ON genaue Informationen über die Ursachen der Schäden (am Generator und den Drosselkörpern) gefordert. Wenn der Bericht vorliegt, werden die Ausführungen von Experten aus dem Umweltministerium geprüft und bewertet. Daneben solle es auch noch ein unabhängiges Gutachten geben, kündigte das Umweltministerium an. Wann des AKW wieder ans Netz geht, ist noch offen.

Aufgrund eines Technischen Defekts hatte die Gemeinde Emmerthal die Weserfähre Grohnde am gestrigen Donnerstag außer Betrieb gestellt. Nach Öffnung der Schwimmkörper konnte ein Fehler im Ablaufsystem des Oberflächenwassers ausgemacht werden. Durch die starken Regenfälle der vergangenen Wochen eingedrungenes Regenwasser wurde abgepumpt. Eine anschließende Prüfung ergab, dass kein neues Wasser in die Schwimmkörper eintritt, so dass der Betrieb wieder aufgenommen werden kann.

Aufgrund eines technischen Defektes hat die Gemeinde Emmerthal die Weserfähre Grohnde bis auf weiteres außer Betrieb gestellt. Schon am gestrigen Donnerstag hatte der Fährmann bei der morgendlichen Routinekontrolle festgestellt, dass die Fähre eine leichte Schlagseite hat. Offenbar ist aus noch ungeklärter Ursache Wasser in die Tragkörper der Fähre eingedrungen. Da die Schadenursache nicht geklärt werden konnte, wurde die Fähre aus Sicherheitsgründen sofort gesperrt. Wann sie den Betrieb wieder aufnehmen wird, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch unklar. Derzeit werden weitere Untersuchungen zur Ermittlung der Schadenursache durchgeführt.

Sie hören die Sendung

Der radio aktiv Tag

es läuft...
Once in a Lifetime von The Night Game

Wetter


Mail ins Studio

Sicherheitsabfrage:
Neun weniger drei ist gleich:

end faq

Adresse

radio aktiv e.V.
Deisterallee 3
31785 Hameln
Tel: 05151 5555 55
FAX: 05151 5555 33
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

radio aktiv

 

Niedersachsens lokale Nr. 1

 

 


©2018 Radio Aktiv