Hameln: 190.000 Euro für bessere Luft

Veröffentlicht am Mittwoch, 20. Dezember 2017 18:23

Die Stadt Hameln profitiert von dem Ergebnis des Diesel-Gipfels: Umwelt-Fachbereichsleiter Ralf Wilde konnte in Berlin einen Förderbescheid über 190.000 Euro entgegennehmen. Mit dem Betrag soll ein Masterplan entwickelt werden. Ziel ist eine nachhaltigere und emissionsärmere Mobilität in Hameln. Experten sollen konkrete Vorschläge zur Luftverbesserung erarbeiten.
60 Förderbescheide für die Entwicklung kommunaler Masterpläne hat der geschäftsführende Bundesminister für Verkehr, Christian Schmidt, am Mittwoch an die Vertreter der Städte überreicht. Damit können die Kommunen nach den Worten des Ministers jetzt passgenaue Pläne für bessere Luftqualität ausarbeiten. Zum Beispiel durch die Vernetzung von Verkehrsträgern, Radverkehrsförderung oder urbane Logistik. In Hameln ist besonders die Deisterstraße von hohen Stickoxidwerten betroffen. Die Stadt hofft, mit Hilfe des Masterplans die Schadstoffwerte reduzieren zu können. Dies gelte für die Deisterstraße, aber auch für andere stark belastete Hauptverkehrsachsen in der Stadt.