Drucken

Nach einem Wohnhausbrand im Hessisch Oldendorfer Ortsteil Fischbeck sind jetzt die Ermittlungen zur Brandursache durchgeführt worden Nach den Aussagen der Hausbesitzerin konnte die Brandausbruchstelle unterhalb einer Schreibtischplatte im Dachgeschoss lokalisiert werden. Hier befinden sich die Reste der elektrischen Anschlüsse für verschiedene Geräte, wo es zu einem technischen Defekt durch Überspannung und Kurzschluss zur Brandentwicklung gekommen ist, teilte die Polizei mit. Als die Bewohnerin am Donnerstagmorgen (04.07.) durch einen Knall aufmerksam wurde, stand das Zimmer bereits in Flammen. Der Knall dürfte durch eine zerborstene Fensterscheibe oder Bildröhre entstanden sein. Die Polizei weist daraufhin, dass auch flexible Kabelanschlüsse sicher verlegt sein müssen und nur Mehrfachsteckdosen verwendet werden sollten, die TÜV-geprüft sind. Des Weiteren sollten Rauchmelder Standard in allen Wohnungen sein.