Hessisch. Oldendorf: Im Kampf gegen illegalen Drogenanbau und -handel kann die Polizei einen Ermittlungserfolg verbuchen

Veröffentlicht am Freitag, 17. November 2017 14:05

Bei einer Durchsuchung sind Betäubungsmittel und Anzuchtanlagen gefunden worden. Gegen zwei Brüder wurden Strafverfahren wegen des illegalen Anbaus von Betäubungsmittel eingeleitet. Vorausgegangen war ein Hinweis aus der Bevölkerung im Juni dass auf einer unzugänglichen Wald- und Buschfläche ungewöhnliche Pflanzen wachsen sollten. Das Gelände wurde daraufhin unter anderem mit einer Drohne abgesucht. Die Beamten fanden 35 Cannabispflanzen und hatten in Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Hannover den Bereich überwacht. Im Laufe weiterer Ermittlungen gerieten zwei Hamelner Brüder (27 und 29) in das Visier der Beamten. Die blühenden und reifen Cannabispflanzen wurden durch die Beamten der Polizeistation Hess. Oldendorf abgeerntet. Sie füllten beim Abtransport den gesamten Laderaum eines großen Transporters. Außerdem durchsuchte die Polizei gestern mit Hunden die Wohnungen der Brüder in Hameln und ein Gartengrundstückes in einem Hess. Oldendorfer Ortsteil. In den Wohnungen wurden insgesamt 2,5 Kilogramm Mariuahna gefunden und  betriebsbereite Anzuchtstation mit Cannabispflanzen. Gegen die Brüder wurden Strafverfahren wegen des illegalen Anbaus von Betäubungsmittel eingeleitet. Die Auswertungen und Analyse der sichergestellten Materialien dauern noch an.