Hameln-Pyrmont: Eigenes Breitbandnetz für Landkreis?

Veröffentlicht am Freitag, 11. Dezember 2015 10:46

Innerhalb von drei Jahren sollen rund 90 bis 95 Prozent aller Haushalte im Landkreis mit schnellem Internet über Breitband versorgt sein.Landrat Tjark Bartels sagte, das gelte für alle, die bislang mit weniger als 30 Mbit/s auskommen müssen. Darin eingeschlossen sei nicht nur der ländliche Raum, sondern zum Beispiel auch Hottenbergsfeld und die Sünteldörfer in Hameln.Um dieses Vorhaben zu verwirklichen, werde der Kreis sein eigenes Breitbandnetz bauen. Es gebe zurzeit noch unterschiedliche Kostenrechnungen, die zwischen 20 und 60 Mio. Euro schwanken, so Bartels – je nach Qualität des künftigen Netzes.Ohne Zuschüsse vom Land sei der landkreiseigene Breitbandausbau nicht möglich, so Bartels, wie viel es geben könnte, sei aber noch unklar.