Hameln-Pyrmont: Kreistag stimmt für externen Experten

Veröffentlicht am Dienstag, 25. Juni 2019 19:00

Der Kreistag Hameln-Pyrmont hat sich für den Einsatz eines externen Experten ausgesprochen, um Fehler im Jugendamt in Zusammenhang mit dem Missbrauchsfall von Lügde-Elbrinxen aufzuarbeiten. Der Experte soll vom Innenministerium angestellt werden. Der Landkreis erstattet die Kosten, die auf 15.000 Euro geschätzt werden. Die Aufarbeitung der Abläufe im Jugendamt soll innerhalb von sechs Monaten abgeschlossen werden. Die Entscheidung für die freiwillige Überprüfung ist einstimmig gefallen. Zuvor hatte das Thema aber erneut für eine längere Diskussion gesorgt. Mehr zur Kreistagssitzung hören sie im radio aktiv-Morgen am Mittwoch.