Hameln-Pyrmont: KSG legt Jahresabschluss 2018 vor

Veröffentlicht am Donnerstag, 27. Juni 2019 13:15

Die Kreissiedlungsgesellschaft KSG hat ihren Jahresabschluss für 2018 vorgestellt. Die Kreissiedlungsgesellschaft hat im letzten Jahr einen Überschuss von 418.000 Euro erwirtschaftet. Das sind 23.000 Euro mehr als im Vorjahr. Der Überschuss stamme überwiegend aus dem Kerngeschäft der Hausbewirtschaftung, sagte Geschäftsführer Joachim Kruppki. Zum positiven Ergebnis habe unter anderem das Projekt Wilhelmstraße 6 in Hameln beigetragen.Weitere Projekte seien der Kitaneubau in Groß Berkel für den Flecken Aerzen und ein Feuerwehrgerätehaus für die Stadt Bad Münder in der Kernstadt gewesen. Auch 2018 habe die KSG erhebliche Investitionen geleistet. Allein das Projekt Wilhelmstraße sei mit rund drei Millionen Euro zu veranschlagen, so Kruppki.