Lügde: Ehrenmal soll saniert werden

Veröffentlicht am Freitag, 01. Dezember 2017 10:08

Das Ehrenmal in der Lügder Kernstadt soll saniert werden.Der Heimat- und Museumsverein in Lügde möchte das Kriegerdenkmal umgestalten, mit dem Ziel die neu gestaltete Gedenkstätte im November 2018, hundert Jahre nach Beendigung des Ersten Weltkrieges, wieder einzuweihen. Dafür werden die alten Bronzetafeln abgenommen und neu sortiert wieder aufgehängt, sagt der Vereinsvorsitzende Josef Hoppenstock. Auf den Bronzetafeln sollen die Namen der gefallenen Lügder Soldaten des Ersten Weltkrieges zu lesen sein, ebenso die Namen der Opfer des Zweiten Weltkriegs. Jetzt kommen noch weiter Namen dazu, die damals zunächst nur als vermisst galten. Ob das Ehrenmal auch wieder eine Bronzefigur erhalten soll, ist noch unklar. Früher stand dort auf einer Säule eine trauernde Witwe aus Bronze. Seitens der SPD kam nun der Vorschlag Geld zu sammeln für eine neue Figur. Die Kosten dafür könne der Heimat- und Museumsverein nicht tragen, sagte Josef Huppertz vom Verein.