Niedersachsen: Mehr Unterkünfte für Obdachlose

Veröffentlicht am Sonntag, 24. Dezember 2017 10:28

Der Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion Dirk Toepffer fordert nicht mehr benötigte Flüchtlingsunterkünfte für Obdachlose zu öffnen.  Diese Chance auf schnelle Hilfe sollte in Niedersachsen nicht nur in der kalten Jahreszeit, sondern auch langfristig genutzt werden. Besonders obdachlose Frauen würden unter dem Leben auf der Straße leiden und seien häufiger Gefahren ausgesetzt als Männer. Daher böten die ehemaligen Flüchtlingsunterkünfte auch die Möglichkeit, den Frauen Schutz und Privatsphäre zu bieten, so Toepffer weiter.  Die CDU wolle mit verschiedenen Maßnahmen die Situation der Obdachlosen verbessern, neben Hygiene-Centern und Krankenwohnungen müssten niedrigschwellige Angebote geschaffen werden. Dazu bedürfe es neben einer gezielten Förderung für den sozialen Wohnungsbau einer weiteren Förderung der Initiativen gegen Obdachlosigkeit.