Neue Promillegrenze für Fahrradfahrer im Gespräch

Veröffentlicht am Dienstag, 27. Januar 2015 06:00

Promillegrenze soll auf 1,1 gesenkt werden

 

Während Autofahrer bereits ab einem Promillewert von 1,1 als absolut Fahruntauglich gelten, gelten Fahrradfahrer erst mit einem Promillewert von 1,6 als Fahruntüchtig. Erst dann drohen Radfahrern ernste Konsequenzen, wie der Verlust des Führerscheins. Außer es sind schon deutlich früher Anzeichen für eine Fahruntüchtigkeit zu erkennen, dann muss man auch schon mit geringeren Werten mit einer Anzeige rechnen.

 

Der Deutsche Verkehrsicherheitsrat (DVR) und mehrere Automobilclubs wollen nun durchsetzen, dass Fahrradfahren unter Alkoholeinfluss als Ordnungswiedrigkeit geahndet wird. Dazu soll eine Promillegrenze von 1,1 für Radfahrer gelten. Ab 1,1 Promille sollen Radfahrer zumindest mit einem Bußgeld rechnen müssen, so will es der DVR.

 

Wir haben mal nachgefragt, wie Ihre Meinung zu der geplanten Promillegrenze ist:

 

 

Foto: DPA / http://www.spiegel.de/auto/aktuell/promillegrenzen-fuer-fahrradfahrer-auswirkungen-fuer-versicherung-a-1014693.html