Weserbergland: Winterzeit hinterlässt erste Spuren am Arbeitsmarkt

Veröffentlicht am Mittwoch, 03. Januar 2018 11:07

Die Zahl der im Dezember arbeitslos gemeldeten Menschen ist gegenüber dem Vormonat um 458 gestiegen (+3,9%). Die Arbeitslosenquote im Weserbergland liegt bei 6,3%. Das ist etwas mehr als im November. Steigende Arbeitslosenzahlen sind typisch für die Wintermonate, da in einigen Branchen auf Grund der Witterung nicht mehr gearbeitet werden kann. Trotz des saisonbedingten Anstiegs sei der Arbeitsmarkt aber weiterhin stabil, heißt es im Bericht für Dezember. Das Jahr 2017 sei auf dem Arbeitsmarkt ein dynamisches Jahr gewesen. Die stabile Wirtschaft und der anhaltend hohe Personalbedarf hätten für eine sinkende Arbeitslosenzahl gesorgt. Besonders erfreulich sei, dass im Agenturbezirk im Jahresdurchschnitt knapp neun Prozent weniger Langzeitarbeitslose als im Vorjahr gemeldet waren.