Landkreise einigen sich auf gemeinsame Strategie

Veröffentlicht am Dienstag, 13. August 2013 08:13

Die Weserbergland-Landkreise haben sich darüber verständigt, nach welchen Schwerpunkten/welcher Strategie die zukünftige Entwicklung der Region ausgerichtet werden soll.Die Landkreise Nienburg, Hameln-Pyrmont, Schaumburg und Holzminden haben vor einigen Jahren gemeinsam ein regionales Entwicklungskonzept erarbeitet, um die Region u.a. mit Hilfe von EU-Fördermitteln zukunftsfähig zu machen. Jetzt haben die Akteure die Ziele für die neue EU-Förderperiode von 2014 bis 2020 festgelegt. Der Wirtschaftsförderer des Landkreises Hameln-Pyrmont Andreas Manz sagte, die Landkreise hätten sich auf die Schwerpunkte Bildung, Wirtschaft, Mobilität, demografischer Wandel und Weiterentwicklung des ländlichen Raumes geeinigt. So müsse im Bereich Mobilität der ÖPNV zukünftig flexibler und nachfrageorientiert gestaltet werden. Da die EU in der neuen Förderperiode die Mittel für den ländlichen Raum senke, werde es aber schwieriger Fördergelder für Projekte zu bekommen.