CDU-Bundestagskandidat sieht Potential für Wissenschaftsregion Weserbergland

Veröffentlicht am Sonntag, 19. Mai 2013 12:52

Der Bundestagskandiat der CDU, Michael Vietz sieht bei einem Wahlerfolg verschiedene Schwerpunkt-Möglichkeiten für seine politische Arbeit auf Bundesebene. Das sei zum einen die Förderung der Region vor allem über einen Ausbau der Verkehrsanbindungen und als Bildungsstandort. Mit dem vorhandenen Hochschulangebot gebe es bereits eine gute Grundlage, um diesen Bereich weiter auszubauen. Aufgrund seiner beruflichen Laufbahn seien für ihn aber auch die Bereiche Haushalt,Wirtschaft und Finanzen oder Innenpoltik interessant, sagte Vietz im radio aktiv Interview. Der 44jährige gebürtige Hamelner hat Wirtschaftswissenschaften studiert und ist im Bankenbereich tätig.Die Bundestagswahl ist am 22. September.