UKW  99,3 + 94,8     Kabel 102,9

Die Kriminalprävention der Polizeidirektion Hameln-Pyrmont/Holzminden warnt vor Kriminalität gegenüber Senioren

Gerade in den Bereichen „Betrug“ und „Trickdiebstahl“ würden ältere Menschen bevorzugt als Opfer ausgewählt, sagte Peter Linde, Kriminalhauptkommissar und Beauftragter für Kriminalprävention. Neben der körperlichen Beeinträchtigung würden Täter auch andere Eigenschaften der Senioren ausnutzen, so Linde. Hilfen können sich Betroffene grundsätzlich von jedem Polizeibeamten holen, so Linde weiter.

Einsatz von "Interhelp" auf den Phillipinen erfolgreich angelaufen

Die Einsätze der Hilfsorganisation Interhelp auf den Philippinen sind nach Auskunft des Vorsitzenden – Ulrich Behmann – erfolgreich angelaufen. Ein fünfköpfiges Ärzte- und Rettungsteam behandele Patienten auf der vom Taifun sehr betroffenen Insel Leyte in sehr abgelegenen Gebieten. Ein zweiter Schwerpunkt sei der Einkauf und die Verteilung von Lebensmitteln, die von den gesammelten Spendengeldern bezahlt würden. Der dritte Einsatz beginnt heute, so Behmann.
Spenden für Interhelp:
Konto-Nr. 33233   BLZ 254 500 01 - Stadtsparkasse Hameln
Konto-Nr. 700 700 000   BLZ 254 621 60 - Volksbank Hameln-Stadthagen
Konto-Nr. 20313   BLZ 254 501 10 - Sparkasse Weserbergland

Anti-Atom-Plenum Weserbergland hofft auf Unterstützung

Das Anti-Atom-Plenum Weserbergland hofft auf weitere Unterstützung seiner Anliegen durch den Landkreis Hameln-Pyrmont. Die Initiative setzt sich für den Ausstieg aus der Atomenergie ein. Einige Mitglieder hatten sich jetzt zu einem Gespräch mit dem neuen Landrat Tjark Bartels (SPD) getroffen, um die Weichen für die Zusammenarbeit in der Zukunft stellen. Bereits in der Vergangenheit habe das Plenum oft auf die Unterstützung des Landkreises zählen können, so Bernd Schlinkmann vom Anti-Atom-Plenum. Er habe den Eindruck, dass das Anliegen auch vom neuen Landrat Bartels unterstützt werde.

Bald größerer Evakuierungsradius um AKW Grohnde?

Nach Aussage der Anti Atom Organisation „Ausgestrahlt“ plant die Strahlenschutzkommission des Bundes eine Ausweitung der Evakuierungszonen bei einem Atomunfall. Eine entsprechende Empfehlung wolle die Strahlenschutzkommission demnächst verabschieden, heißt es in der Mitteilung. Die Evakuierungszonen um die AKW sollen demnach von 10 auf 20 Kilometer Radius ausgedehnt, Jodtabletten sogar für das gesamte Bundesgebiet vorgehalten werden. Um das AKW Grohnde könnten damit bis zu 247.000 Menschen statt bisher 57.000 Menschen evakuiert werden. Umgesiedelt werden soll künftig die Bevölkerung aller Gebiete, in denen mit einer jährlichen Strahlenbelastung von mehr als 50 Millisievert in Folge des radioaktiven Fallouts zu rechnen ist. Bisher gelten 100 Millisievert pro Jahr als zumutbar. Die Innenminister von Bund und Ländern müssen die Neuerung auf ihrer Sitzung Anfang Dezember in Osnabrück beschließen.

 

Gründerwochen starten

Heute startet auch in unserer Region die bundesweite Gründerwoche. Sieben Tage lang gibt es in den drei Landkreisen des Weserberglands ein umfangreiches Angebot mit Workshops, Vorträgen und Diskussionen für alle,die sich selbstständig machen wollen. Morgen geht es um „Marktentwicklung und Kommunikationsmaßnahmen in Hameln“. Veranstaltungsort ist die Weserbergland AG im HefeHof. Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen im Internet unter www.gruenderwoche.de .

Sie hören die Sendung

Der radio aktiv Morgen

es läuft...
Oh Child von Robin Schulz

Wetter


Mail ins Studio

Sicherheitsabfrage:
Neun weniger drei ist gleich:

end faq

Adresse

radio aktiv e.V.
Deisterallee 3
31785 Hameln
Tel: 05151 5555 55
FAX: 05151 5555 33
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

radio aktiv

 

Niedersachsens lokale Nr. 1

 

 


©2018 Radio Aktiv