Alle Beiträge auf radio-aktiv.de sind kostenfrei abrufbar und ohne Anmeldung für Sie verfügbar.
Ermöglicht wird dies durch Fördergelder, Spenden und unsere Mitglieder des Trägervereins. Unterstützen auch Sie radio aktiv!

Die Polizei hat den mutmaßlichen Axtmörder aus Kalletal im Kreis Lippe gefasst. Fahnder nahmen den Verdächtigen in Brandenburg fest, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Demnach ging der 36 Jahre Elchin A. den Ermittlern in Brieskow-Finkenheerd nahe der polnischen Grenze ins Netz. Bereits Anfang der Woche hätten sich die Hinweise zum Aufenthaltsort des Geflüchteten verdichtet, so Oberstaatsanwalt Christopher Imig aus Detmold Am Donnerstagabend habe ein Zeuge den entscheidenden Tipp gegeben. Die Polizei überführte den Beschuldigten nach Detmold. Dort soll er einer Haftrichterin vorgeführt werden. Die Staatsanwaltschaft will den Mann wegen Mordes anklagen. Der 36-Jährige soll in der Nacht zum 18. Juni 2022 einen 39-Jährigen mit einer Axt erschlagen haben. Das Opfer soll eine Affäre mit der 24-jährigen Ex-Freundin des mutmaßlichen Täters gehabt haben. Tatort war demnach die Wohnung der Frau. Wo sich der 36-Jährige seit seiner Flucht aufgehalten hat, ist derzeit nicht bekannt. Die Fahnder vermuten, dass er als Anhalter auf der A 2 von Rinteln Richtung Osten bis Brandenburg unterwegs war. Der Mann war nach der Tat mit der 24 Jahre alten Frau und deren Kindern in einem Auto geflüchtet. Als die Polizei das Fahrzeug routinemäßig kontrollieren wollte, rannte der 36-Jährige davon. Die Beamten fahndeten mit Großaufgeboten nach Elchin A. . In der Folge verteilten Ermittler Fahndungsplakate an Fernfahrer und setzten 5.000 Euro Belohnung für Hinweise aus. 




Anzeige von unserem Förderer



radio aktiv ist ein gemeinnütziger und nichtkommerzieller Bürgersender.
Wir bedanken uns bei unserem Förderer für die freundliche Unterstützung.

Möchten Sie Ihren Lokalsender aus dem Weserbergland auch unterstützen?
Hier finden Sie nähere Informationen zu unserem Förderkreis!