Bad Pyrmont/Aerzen: Senioren über 70 Jahre erhalten jetzt Post von der Polizei

Veröffentlicht am Mittwoch, 20. Januar 2021 17:53

Dabei handelt es sich um Informationsmaterial über Betrugsmaschen, bei denen die Täter sich gezielt auf Kosten älterer Menschen bereichern wollen. Typische Beispiele sind der sogenannte Enkeltrick, bei dem sich die Täter als Angehörige ausgeben, die sich in einer Notlage befinden und dringend Geld benötigen oder die Betrugsmasche der falschen Polizeibeamten, die angeblich Hinweise auf geplante Einbrüche oder korrupte Bankbeschäftigte haben, und anbieten, zur Sicherheit Geld und Wertsachen in Verwahrung zu nehmen. Aktuell gibt es aber auch eine neue Variante, bei der die Täter auf die Angst ihrer potentiellen Opfer vor einer Corona-Infektion setzen, sagt Kriminaloberkommissar Ilja Walter als Ansprechpartner für das Präventionsprojekt der Polizei in Bad Pyrmont und Aerzen. Rund 6.000 Informationspakete sollen in der Stadt und im Flecken verteilt werden. Unterstützt wird die Aktion von den Kommunen und auch von den Ortsbürgermeistern, die sich an der Verteilung beteiligen wollen.