Grupenhagen: Zukunftskonzept soll erarbeitet werden

Veröffentlicht am Mittwoch, 14. April 2021 14:54

Gemeinsam mit der Klimaschutzagentur Weserbergland will der Flecken Aerzen in den nächsten Monaten dem ländlichen Raum eine positive Entwicklung ermöglichen. Im Ortsteil Grupenhagen soll Anfang Mai 2021 begonnen werden. Mit Hilfe eines sogenannten Integrierten Energetischen Quartierskonzeptes soll die Grundlage für eine langfristige Modernisierung und Aufwertung des Ortsteils entstehen. Dabei geht es dem Bürgermeister und der Klimaschutzagentur jedoch nicht nur um das Thema energetische Sanierung, sondern auch um die Zufriedenheit und Lebensqualität der Einwohner*innen sowie die Zukunftsfähigkeit des Dorfes Grupenhagen. Dabei spielen weitere Dorfzukunftsthemen wie Infrastruktur, Mobilität und demografischer Wandel sowie städtebauliche und soziale Belange eine zentrale Rolle. Es gelte, langfristige Lösungen zu finden und vorhandene Potenziale besser zu nutzen. Ein ganz entscheidender Bestandteil der konzeptionellen Arbeit werde eine enge Zusammenarbeit mit den Bewohner*innen vor Ort sein, so der Projektleiter der Klimaschutzagentur Weserbergland. Geplant sind beispielsweise Abendveranstaltungen oder Workshops. Der Anstoß zur energetischen Stadtsanierung ging von der Zukunftswerkstatt Grupenhagen e.V. aus, der sich für eine ganzheitliche Entwicklung des Ortes einsetzt. Die Erfahrungen aus Grupenhagen könnten im Anschluss auf andere Ortsteile Aerzens übertragen werden, so die Hoffnung von Verwaltung und Klimaschutzagentur.
Mehr Informationen zum Thema energetische Stadtsanierung und Quartierskonzepte erhalten Interessierte unter https://www.klimaschutzagentur.org/energetische-stadtsanierung/ oder bei dem Projektleiter der Klimaschutzagentur Weserbergland, Patrick Bienstein, telefonisch unter der Nummer 05151/95788-36 sowie per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .