Hameln 99,3 MHz  •  Bad Pyrmont 94,8 MHz  •  Bad Münder 107,2 MHz  •  Digitales Kabel – Netz Hameln 122 MHz

Aerzen: Kritik am Vorgehen der rot-rot-grünen Mehrheitsgruppe bei ihrem Antrag auf Luftfilteranlagen für die Grundschulen

Da die Mehrheitsgruppe eine vierte Corona-Welle nach den Sommerferien befürchtet, hat sie beantragt, mobile Luftfilteranlagen anzuschaffen, entweder durch Kauf oder durch ein Leasing-Modell. 22 Anlagen zu kaufen würde rund 66.000.- Euro kosten, die Miete würde pro Anlage monatlich 60.- Euro betragen. Der nichtöffentliche Verwaltungsausschuss soll am 1. Juli darüber entscheiden. Die Opposition im Aerzener Gemeinderat hat von diesem Antrag bisher allerdings nur aus den Medien erfahren. CDU-Fraktionsvorsitzender Friedel-Curt Redeker sagte, der Antrag liege ihm bis heute nicht vor. Er wirft der Mehrheitsgruppe vor, sich nicht an ihre eigenen Aussagen zu halten und mit ihrem aktuellen Vorgehen die konstruktive Zusammenarbeit mit der Opposition zu gefährden. Bei seiner Kritik geht es Redeker allerdings nicht um den Inhalt des Antrags. Die Anschaffung mobiler Luftfilteranlagen für die Grundschulen könne durchaus sinnvoll sein, obwohl die aktuelle Haushaltssituation gegen zusätzliche Ausgaben spreche.

Aerzen: Mehrheitsgruppe fordert Luftfilteranlagen für Grundschulen

Die rot-rot-grüne Mehrheitsgruppe im Aerzener Rat hat beantragt mobile Luftfilteranlagen für die Aerzener Grundschulen anzuschaffen. Die Luftfilteranlagen sollen entweder von der Gemeinde gekauft oder durch ein Leasing-Modell finanziert werden. Eine erneute Schließung der Grundschulen solle unbedingt vermieden werden, sagte der SPD-Fraktionsvorsitzende und Sprecher der Gruppe, Michael Schlie. Mit dieser Maßnahme könne sich die Gemeinde auf eine eventuelle vierte Corona-Welle im Herbst vorbereiten, außerdem würden die Filteranlagen auch für Pollenallergiker eine Hilfe sein. Schlie rechnet bei einem Kauf mit Gesamtkosten von rund 66.000.-Euro. Der Verwaltungsausschuss wird am 1. Juli über den Antrag entscheiden.

Groß Berkel: Drei Kirchengemeinden laden zum Kinderbibeltag ein

Die drei Kirchengemeinden Aerzen, Groß Berkel und Hemeringen-Lachem laden Kinder zwischen vier und zwölf Jahren am Samstag, dem 12. Juni, zu einem Kinderbibeltag nach Groß Berkel ein. Um zu viele Kontakte zu vermeiden, findet der Kinderbibeltag in zwei Gruppen statt: Die erste Gruppe trifft sich von 10 bis 12 Uhr, die zweite von 13 bis 15 Uhr. In den Gruppen beschäftigen sich die Kinder mit der biblischen Geschichte von Ruth, die zusammen mit deren Schwiegermutter Naomi in deren Heimatort Bethlehem zog und dort als Fremde ein neues Zuhause fand. Abgeschlossen wird der Kinderbibeltag mit einem Regionsgottesdienst unter freiem Himmel im Pfarrhof von Groß Berkel am Sonntag, 13. Juni, um 10 Uhr.
Zum Kinderbibeltag können Eltern ihre Kinder bei den Pfarrämtern zu den üblichen Bürozeiten und direkt bei Selma Conzendorf (0157 38072248) oder per Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! anmelden.

Aerzen: Unwetterschäden - Politik diskutiert über Ursachen und Gegenmaßnahmen

Gleich zweimal innerhalb von drei Tagen hatten im Aerzener Kernort Wasser und Schlamm für erhebliche Schäden gesorgt. Im Bauausschuss und auch im Rat wurde in dieser Woche diskutiert, wie solche Schäden künftig verhindert oder zumindest verringert werden können. Der Ortsverband der Grünen geht davon aus, dass unter anderem die veraltete Kanalisation eine Rolle gespielt hat. Auch Bürgermeister Andreas Wittrock hält das für möglich. Thematisiert wurde auch, dass eine zunehmende Versiegelung von Flächen zu Überschwemmungen beitragen kann. Bei Neubaugebieten werde das im Flecken Aerzen bereits berücksichtigt, sagte Wittrock. Dort habe es am Wochenende auch keine Probleme gegeben. Geklärt werden soll zudem, wie bei der Bewirtschaftung der umliegenden Felder verhindert werden kann, dass der Boden von den Feldern auf die Straßen gespült wird - beispielsweise durch Parallelpflügen zum Hang oder das Anlegen von Wassergräben am Rand der Felder. Der Flecken werde das Gespräch mit den Landwirten suchen, könne aber nichts vorschreiben, so Wittrock. Darüber hinaus will der Flecken prüfen, für den betroffenen Bereich zusätzlich ein Regenrückhaltebecken anzulegen. Als erste Sofortmaßnahme gegen Unwetterschäden sollen die Wassergräben sorgfältiger freigehalten werden.

 

 

Aerzen: Baugebiet "Zum Berkenbusch" - Bauausschuss stimmt Planungen zu

In Aerzen sind die Planungen für das neue Baugebiet „Zum Berkenbusch“ einen Schritt weiter. Der Bauausschuss hat dem Vorhaben einhellig zugestimmt. Bis tatsächlich gebaut werden kann, sind aber noch verschiedene Punkte abzuarbeiten, sagte Peter Flaspöhler vom gleichnamigen Planungsbüro, das den Entwurf für das Baugebiet erarbeitet hat. Unter anderem stehen noch verschiedene Gutachten aus. Flaspöhler geht davon aus, dass die Ausschreibung im nächsten Frühjahr erfolgen kann und dann im Laufe des Jahres 2022 die ersten Erschließungsarbeiten beginnen könnten. Das neue Baugebiet mit 36 Grundstücken soll an die bestehende Bebauung im Bereich Grehberg und Rosenbusch anschließen. Dort sollen Einfamilien- und Doppelhäuser gebaut werden. Hinweise und Anregungen, aber auch  Bedenken der Nachbarn seien bei den Planungen berücksichtigt worden, so Flaspöhler. Besonderes Augenmerk sei auch auf das Thema Bodenversiegelung gerichtet worden - nicht nur vor dem Hintergrund der jüngsten Unwetter in Aerzen. Hier gebe es klare Beschränkungen.

Sie hören die Sendung

Der radio aktiv Abend

es läuft...
I Will Never Let You Down von Rita Ora

Wetter


Mail ins Studio

Sicherheitsabfrage:
Neun weniger drei ist gleich:

end faq

Adresse

radio aktiv e.V.
Deisterallee 3
31785 Hameln
Tel: 05151 5555 55
FAX: 05151 5555 33
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

radio aktiv -

Niedersachsens lokale Nr. 1

 

Bürgerradio für das Weserbergland



©2021 Radio Aktiv