UKW  99,3 + 94,8     Kabel 102,9

Bad Münder

Bad Münder /Hannover. Mehr Geld für Kommunen angekündigt

Knapp 140 Seiten stark ist der Vertrag der großen Koalition in Hannover. Darin sind z.B. für die Themen Bildung, Sicherheit und Finanzen die Absichten und Absprachen von SPD und CDU festgehalten. In Bad Pyrmont hat die heimische CDU Landtagsabgeordnete Petra Joumaah über das Regierungsprogramm der Großen Koalition informiert. Auf der CDU Mitgliederversammlung kündigt Joumaah an, dass es für die Kommunen mehr Geld geben solle. Dass die große Koalition keine Vision habe, wie von der grünen Oppositionsführerin Anja Piel behauptet, wies Joumaah zurück. Allein 60 Millionen Euro seien zusätzlich für eine Verbesserung der Qualität bei der frühkindlichen Bildung bereitgestellt worden. Auch im Bereich der Digitalisierung gebe es viele Visionen. Ein weiteres Ziel sei die Neuregelung der Krankenhauslandschaft. Ein großes Thema bei Hoteliers und Gastronomen in Bad Pyrmont ist der Brandschutz. In der nächsten Woche werde sich der Landtag mit einem neuen Brandschutzgesetz befassen, sagte Joumaah, Da werde sie die Probleme ansprechen.

B 217 / Hasperde: Auffahrunfall an Ampel - drei Verletzte

Bei einem Verkehrsunfall auf der B 217 sind heute Nacht drei Menschen verletzt worden.Der Unfall hat sich kurz nach 02.00 Uhr in Fahrtrichtung Hameln an der Ampelanlage vor Hasperde ereignet. Eine 53jährige Autofahrerin ist vermutlich ungebremst auf einen vorausfahrenden PKW aufgefahren, dessen Fahrer vor der rot werdenden Ampel abgebremst und das Auto bereits fast zum Stillstand gebracht hatte. Der Wagen wurde rund 100 Meter nach vorne gestoßen. Die 53-Jährige zog sich bei dem Aufprall schwere Verletzungen zu, zwei weitere Insassen in ihrem Wagen wurden leicht verletzt. Auch das vorausfahrende Fahrzeug war mit drei Personen besetzt, die nach ersten Angaben aber alle unverletzt blieben. Zur Unfallursache gibt es noch keine Informationen. Alkohol oder Drogen sollen nicht im Spiel gewesen sein.

Bad Münder: Wie kann die Grabungsstätte "Glashütte" touristisch genutzt werden?

In Klein Süntel  ist vor einiger Zeit eine alte Glashütte ausgegraben worden, es ist eine der bedeutendsten archäologischen Grabungen in Niedersachsen.  In Bad Münder hat sich jetzt eine hochkarätige Expertengruppe getroffen, um über die Nachnutzungsmöglichkeiten der Grabungsstätte zu beraten. Der Stadtbürgermeister, Vertreter von regionalen Museen und Tourismusgesellschaften und der Landearchäologe diskutierten als Fachjury über das Thema. Dazu stellten auch vier Planungsbüros aus ganz Deutschland ihre Ideen vor. Ziel sei es die Grabungsstätte so zu gestalten, dass sie nicht nur für Experten, sondern für alle Bürger von Interesse ist, sagte der Vorsitzende des Forum Glas Hermann Wessling. Noch ist nicht entschieden, wie das Grabungsgelände in Klein Süntel kulturtouristisch genutzt werden wird und was das kosten würde. Die Jury berät und will am Ende der Woche die Machbarkeitsstudie vorstellen.  

Bad Münder: B 442 - Frontalzusammenstoß

(Polizeibericht) Am späten Dienstagabend kam es auf der Bundesstraße 442 zwischen Bad Münder und Lauenau zu einem schweren Verkehrsunfall. Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr ein 19-jähriger Mann aus Bad Oeynhausen (Landkreis Minden-Lübbecke) die Bundesstraße 442 von Bad Münder in Richtung Lauenau. Hinter Eimbeckhausen, ca. 200 Meter hinter der Kreuzung Bebersche Straße / Hauptstraße, geriet der Opel Vectra in einer langgezogenen Linkskurve außer Kontrolle und prallte zunächst gegen die Seitenschutzplanke. Im weiteren Verlauf wurde der Opel nach links in auf die Gegenfahrbahn geschleudert, wo er mit einem entgegenkommenden Audi A6 zusammenstieß. Sowohl der 19-Jährige Opel-Fahrer als auch der 24-jährige Audi-Fahrer aus Alfeld (Landkreis Hildesheim) wurden schwer verletzt. Der Opel-Fahrer war im deformierten Fahrzeug eingeklemmt und musste von der alarmierten Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreit werden. Beide Verletzten sind mit Rettungswagen in Kliniken transportiert worden: der Opel-Fahrer nach Hannover und der Audi-Fahrer nach Stadthagen. Beim 19-Jährigen besteht der Verdacht einer Alkoholbeeinflussung. Daher wurde ihm in der Klinik eine Blutprobe entnommen. An den beteiligten Fahrzeugen entstanden Totalschäden. Die Schadenssumme wurde auf 25.000 Euro geschätzt. Während der Rettungsmaßnahmen, Unfallaufnahme und anschließenden Fahrbahnreinigung durch die Straßenmeisterei musste die Bundesstraße bis 02.00 Uhr gesperrt bleiben. Als Unfallursache geht man von überhöhter Geschwindigkeit in Verbindung mit einer möglichen Alkoholbeeinflussung des 19-Jährigen aus.

Bad Münder / Weserbergland: Trickbetrug durch Anruf:

Eine neue Variante eines Trickbetruges macht die Runde. Meist ältere Menschen erhalten einen Anruf. Der Anrufer gibt sich als Polizeibeamter aus und äußert, dass angeblich ein Haftbefehl aus der Türkei gegen den Angerufenen vorliegen würde. Gegen Zahlung einer Geldsumme könne die Vollstreckung des Haftbefehls aufgehoben werden. Die Betrüger hoffen nun, dass der Angerufene Angst bekommt, unter Druck gerät und die geforderte Summe bezahlt. Einen solchen Anruf erhielt diese Woche eine 76-jährige Frau aus Bad Münder. Die Seniorin war auf Zack und hatte Zweifel an der Echtheit des Anrufes. Sie beendete das Gespräch und vertraute sich ihrer Polizeidienststelle in Bad Münder an. Das Vorhaben des Trickbetrügers platzte.

Sie hören die Sendung

Die radio aktiv Nacht

es läuft...
Alles passiert von Die Toten Hosen

Wetter


Mail ins Studio

Sicherheitsabfrage:
Neun weniger drei ist gleich:

end faq

Adresse

radio aktiv e.V.
Deisterallee 3
31785 Hameln
Tel: 05151 5555 55
FAX: 05151 5555 33
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

radio aktiv

 

Niedersachsens lokale Nr. 1

 

 


©2018 Radio Aktiv