UKW  99,3 + 94,8     Kabel 102,9

Bad Münder

Bad Münder: Zwei Männer werden seit gestern vermisst

Die Männer wohnen in unterschiedlichen Pflegeeinrichtungen und werden seit gestern Abend ca 19 Uhr vermisst. Es handelt sich um einen 81-jährigen etwa 1,70 m großen Mann mit grauen Haaren und auffallend gebückter Haltung. Der andere Mann ist 55 Jahre ca.1,86 m groß und korpulent. Er hat einen Rollator dabei. Polizei und Feuerwehr haben bereits die ganze Nacht erfolglos gesucht. Auch ein Hubschrauber wurde eingesetzt. Heute soll die Suche - mit Unterstützung durch eine Hundestaffel - weitergehen. Hinweise nimmt die Polizei in Bad Münder entgegen.

Bad Münder: Die FilmAG Bad Münder zeigt ihre Filme jetzt an einem neuen Spielort

Die Film AG Bad Münder fußt auf einer Kooperation aus fünf Kooperationspartnern: dem Wilhelm-Gefeller-Bildungswerk, der Stadtjugendpflege, dem Kunst- und Kulturkreis, der Katholischen St. Johannes Baptist Pfarrgemeinde und der Evangelischen Petri-Pauli-Kirchengemeinde. Da der bisherige Aufführungsort, das Evangelische Gemeindehaus in der Echternstraße, einem Neubau Platz macht und abgerissen wird, werden die ausgewählten Filme ab sofort im Katholischen Pfarrheim, in der Angerstraße 29 gezeigt – immer am dritten Donnerstag im Monat. Los geht es morgen um 19.30 Uhr mit einem amerikanischen Film aus dem Jahr 2017, der die neue Medienwelt aufs Korn nimmt, der Verfilmung des Romans „The Circle“ von Dave Eggers.

Bad Münder: Ausgebrochene Pferde eingefangen

Zwei ausgebrochene Pferde haben heute Morgen die Polizei in Bad Münder beschäftigt. Die Pferde waren von ihrer Weide am Stadtrand ausgebrochen und unter anderem auf der Straße „Vor dem Oberntore“ und der „Wermuthstraße“ unterwegs. Nur weil alle Verkehrsteilnehmer richtig reagiert hätten und vorsichtig gefahren seien, sei es zu keinem Unfall gekommen, heißt es von der Polizei. Mit Hilfe einer Anwohnerin konnten die Pferde wieder auf ihre Weide gebracht werden. Grund für den Ausbruch war ein umgekippter Zaunpfahl.

Eimbeckhausen:Ermittlungen zur Brandursache abgeschlossen

Wie bereits berichtet, war am Mittwochabend gegen 21 Uhr in einer Dachgeschosswohnung in Eimbeckhausen ein Brand ausgebrochen. Die Einsatzkräfte entdeckten während der Löscharbeiten einen Toten. Jetzt ist auch die Suche nach der Brandursache abgeschlossen. Am gestrigen Donnerstag wurde der Brandort von Brandursachenermittlern des Fachkommissariats 1 der Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden und vom Kriminalermittlungsdienst der Polizei Bad Münder aufgesucht. Unterstützt wurden die Beamten von einem Spezialisten der Brandursachenkommission des Landeskriminalamtes Niedersachsen aus Hannover. Die Brandausbruchsstelle konnte im Wohnzimmer der Wohnung lokalisiert werden, das offenbar auch als Schlafraum genutzt wurde. Das Feuer ist laut Ergebnis der abgeschlossenen Untersuchungen im Bereich eines Bettes ausgebrochen. Aufgrund  der Gesamtumstände gehen die Brandermittler von einer glimmenden Zigarette als Brandursache aus. Der 57-jährige Bewohner konnte den Rauchgasen und Flammen nicht entfliehen. Er wurde während der Löscharbeiten von Einsatzkräften tot im Wohnzimmer aufgefunden. Obwohl sich die Ermittler inzwischen sicher sind, dass es sich bei dem Toten um den Mieter handelt, hat die Staatsanwaltschaft Hannover die Entnahme von DNA-Probe angeordnet, um gegebenenfalls ein DNA-Abgleich vornehmen zu können. Die Räume in diesem Teil des Gebäudes sind aus polizeilicher Sicht derzeit nicht bewohnbar.

Eimbeckhausen: Nach Brand mit einem Toten - Polizei hat Ermittlungen aufgenommen

 

Nach dem Brand mit einem Toten in Bad Münder-Eimbeckhausen haben der Kriminalermittlungsdienst der Polizei Bad Münder und das Fachkommissariat 1 der Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden die Ermittlungen zur Brandursache und der Identifizierung des Leichnams aufgenommen. Der Tote wurde bei den Löscharbeiten in der Dachgeschosswohnung des Hauses gefunden, in dem das Feuer gestern Abend kurz vor 21 Uhr ausgebrochen war. Vermutlich handelt es sich um den 57-jährigen Wohnungsmieter. Ein Nachbar hatte noch versucht, die Wohnungstür zur Brand betroffenen Wohnung aufzuhebeln, musste den Versuch aber abbrechen, da sich das Feuer schon zu weit ausgebreitet hatte. Die Brandursache ist noch unbekannt. Das Brandobjekt wurde für weitere Ermittlungen beschlagnahmt. Neben dem Brandschaden in der Dachgeschosswohnung sind auch der Hausflur und weitere Wohnungen im Haus durch Ruß und Löschwasser betroffen und zum Teil nicht bewohnbar. Der Sachschaden kann derzeit nicht beziffert werden.

 

Sie hören die Sendung

Der radio aktiv Abend

es läuft...
Dancer von Flo Rida

Wetter


Mail ins Studio

Sicherheitsabfrage:
Neun weniger drei ist gleich:

end faq

Adresse

radio aktiv e.V.
Deisterallee 3
31785 Hameln
Tel: 05151 5555 55
FAX: 05151 5555 33
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

radio aktiv

 

Niedersachsens lokale Nr. 1

 

 


©2019 Radio Aktiv