Kampagne gegen Abriss der Bad Freienwalder Brücke

Veröffentlicht am Samstag, 01. Juni 2013 09:37

Die  Keramikerinnen der Töpferei Salzkothe haben eine Kampagne gegen den Abriss der Bad Freienwalder Brücke gestartet. Das Ensemble aus Brücke, Quellenhäuser und Salzkothe sei ein kulturhistorisch einmaliges Entrée in intakter Natur, heißt es im Text. Durch den geplanten Neubau drohe die Zerstörung des intakten Naturraumes. Die Keramikerinnen fordern, das städtebauliche Gesamtkonzept neu zu überdenken und eine Alternative zu erarbeiten bzw. zu den Vorschlägen der 2009 beschriebenen Verkehrsleitung zurückzukehren. Zudem müsse ein Gutachten zur Sanierungsfähigkeit der Brücke von unabhängigen, mit der Neubau-Planung nicht befassten Fachleuten erstellt werden. Die Kampagne kann auf der Internetseite von AVAAZ.org unterstützt werden.