Bad Pyrmont: Notfallversorgung in den Bergortsteilen soll verbessert werden

Veröffentlicht am Mittwoch, 29. Juli 2020 07:03

Die Ortsvorsteher der Pyrmonter Bergortsteile wollen die Notfallversorgung vor Ort verbessern. Konkret geht es dabei um die gemeinsame Anschaffung eines Defibrillators für die Bergortsteile Baarsen, Eichenborn, Großenberg, Kleinenberg und Neersen. Ein entsprechender Antrag wurde bei der Stadt Bad Pyrmont eingereicht. Das Gerät, das bei lebensbedrohlichen Herzrhytmusstörungen eingesetzt werden kann, kostet knapp 1.400 Euro. Nach Rücksprache mit Vertretern der örtlichen Feuerwehr soll der Defibrillator bei der Ortsfeuerwehr Baarsen stationiert werden, die als Stützpunktfeuerwehr zu allen Einsätzen hinzualarmiert wird. Die Ortsvorsteher verweisen in ihrem Antrag auf einen konkreten Notfall, bei dem sich alle umliegenden Rettungsteams bereits im Einsatz befanden, und die alarmierten medizinischen Kräfte einen längeren Anfahrtsweg hatten. Um die Ersthelfer zu unterstützen, war deshalb zur Überbrückung die Feuerwehr alarmiert worden. Ein Defibrillator auf einem Einsatzfahrzeug könnte in so einem Fall hilfreich sein, so die Ortsvorsteher.