Coppenbrügge: Vertrag für Abwasserentsorgung unterzeichnet

Veröffentlicht am Donnerstag, 24. Dezember 2020 06:07

Ab 2023 sollen die Abwässer aus dem Flecken Coppenbrügge nach Hameln geleitet und auch dort geklärt werden. Interkommunale Zusammenarbeit ist das Stichwort! Am Mittwoch (23.12.) wurde der Vertrag zwischen dem Abwasserbetrieb Weserbergland und dem Flecken Coppenbrügge unterzeichnet. Dieser Schritt zu dem Abwasserbetrieb Weserbergland sei der Richtige für Coppenbrügge, sagt Bürgermeister Hans- Ulrich Peschka.200.000 Euro muss Coppenbrügge pro Jahr dafür bezahlen, so Peschka. Mit einer Abwassergebührenerhöhung sei aber nicht zu rechnen. Gut fünf Kilometer Leitung müssten verlegt werden, damit das Coppenbrügger Abwasser ab 2023 in Hameln geklärt werden kann, sagt der Vorsitzende der Abwasserbetriebe Weserbergland, Ralf Wilde. Es solle bald mit der Planung begonnen werden. Durch die neue bundesweite Klärschlamm- und Düngemittelverordnung, ist die Entsorgung des Klärschlammes ein Problem geworden. Dies sei nun durch die Kooperation mit dem Abwasserbetrieb Weserbergland gelöst, so Peschka.