Emmerthal/Berlin: Unterstützung für ehemalige AKW Kommunen gefordert

Veröffentlicht am Dienstag, 25. Januar 2022 10:54

Die heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Mareike Lotte Wulf fordert in einem offenen Brief an Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck, Unterstützung für Kreise und Kommunen abgeschalteter Kernkraftwerke. Den betroffenen Kommunen – so auch dem Landkreis Hameln-Pyrmont gingen nicht nur zahlreiche Arbeitsplätze, sondern zudem erhebliche Steuereinnahmen verloren. Wulff fordert ein entsprechendes Förder- bzw. Investitionsprogramm für die ehemaligen Standortkommunen einzurichten. Während im Umfeld des Kohleausstiegs 40 Milliarden Euro über 20 Jahre für betroffene Regionen bereitstehen, gebe es für ehemalige Standortkommunen der Kernkraftwerke derzeit keine derartige Unterstützung. Es bestehe dringender Handlungsbedarf, um auch in diesen Regionen die Folgen des Strukturwandels abzufedern. Eine Unterstützung für AKW-Standortkommunen hatten auch bereits Hameln-Pyrmonts Landrat Dirk Adomat (SPD) und der SPD-Landtagsabgeordnete Ulrich Watermann gefordert.