UKW  99,3 + 94,8     Kabel 102,9

Emmerthal

Emmerthal-Ohr: Feuerwehrübung am Samstag

Emmerthaler Ortsfeuerwehren haben am Samstag für den Ernstfall geprobt. An der Übung auf einem Hof in Ohr haben Einsatzkräfte aus Ohr, Amelgatzen und Emmern, sowie aus Kirchohsen und Grohnde teilgenommen. Auch die Teileinheit „Einsatzstellenhygiene“ des ABC-Zugs Hameln-Pyrmont war über Sirenen und Digitale Meldeempfänger alarmiert worden. Übungsszenario war ein Scheunenbrand, bei dem Ersthelfer Löschversuche unternommen hatten, und durch das Einatmen von giftigen Rauchgasen bewusstlos geworden waren. Um die Situation möglichst realistisch nachzustellen, war unter anderem auch Pyrotechnik eingesetzt worden. Mit der Übung sollte auch die Einsatzbereitschaft in der Ferienzeit überprüft werden.

Emmerthal: Mutmaßlicher Einbrecher vorläufig festgenommen

Einsatzbeamten der Polizeiinspektion und Ermittlern des Fachkommissariats ist es gelungen, einen mutmaßlichen Wohnungseinbrecher vorläufig festzunehmen. Der 18-jährige Emmerthaler steht im dringenden Verdacht, in den letzten Wochen mehrere Einbrüche in Wohnhäuser in Kirchohsen verübt zu haben. Er war am 10. Juli nach einem Einbruch im Drosselsteig in der Nähe des Tatortes angetroffen und vorläufig festgenommen worden. Auch in Zusammenhang mit einem Einbruch am 1. Juli in direkter Nachbarschaft kann ein dringender Tatverdacht begründet werden. Bei einer richterlich angeordneten Durchsuchung seiner Wohnung wurden eine größere Menge Schmuck und rund 2.000 Euro Bargeld sichergestellt. Ein Teil der Gegenstände konnte bereits weiteren Einbruchdiebstählen zugeordnet werden. Die Ermittlungen dazu dauern an.

Emmerthal: Piratenpartei fordert Stilllegung des AKW Grohnde

Die Piratenpartei Niedersachsen fordert die sofortige Stilllegung des Grohnder Kernkraftwerkes, nachdem gestern ein bereits behobener Fehler an einem Ventil bekannt wurde. Der Vorsitzende der Piratenpartei Niedersachsen Thomas Ganskow kritisiert, dass das AKW erst kürzlich aus der verlängerten Revision kommt und nun schon wieder eine Störung aufgewiesen hat. Die Piratenpartei fordert darum nun die Abschaltung des Kraftwerkes. Das gestern bekannt gewordene Ereignis, das keine Auswirkungen auf den bestimmungsmäßigen Betrieb der Anlage hatte, ist das fünfte meldepflichtige Ereignis des AKW Grohnde seit April 2018. Gestern wurde bekannt, dass an einem so genannte Mindestmengenventil im Notspeisesystem des Kernkraftwerks bei einer Prüfung nicht der erforderliche Mindestdurchfluss nachgewiesen werde konnte. Das Ereignis hatte auf der INES-Bewertungsskala die Stufe 0 gehabt. Das heißt, dass es keine oder nur eine sehr geringe sicherheitstechnische Bedeutung hat. Der Fehler ist ordnungsgemäß behoben worden.

Emmerthal: Ventilfehler im AKW Grohnde festgestellt und behoben

Im Kernkraftwerk Grohnde ist ein Fehler an einem Ventil festgestellt worden. Dieser ist mittlerweile aber behoben worden. Das Niedersächsische Umweltministerium als die zuständige Aufsichtsbehörde wurde von der Betreiberin des Kernkraftwerks Grohnde (KWG) fristgerecht über die Probleme an einem Ventil informiert. Das so genannte Mindestmengenventil im Notspeisesystem des Kernkraftwerks hat bei einer Prüfung nicht den erforderlichen Mindestdurchfluss aufgewiesen. Das Ereignis hat auf der INES-Bewertungsskala die Stufe 0. Das heißt, dass es keine oder nur eine sehr geringe sicherheitstechnische Bedeutung hat. Der Fehler ist behoben worden. Das Ereignis hatte keine Auswirkungen auf den bestimmungsgemäßen Betrieb der Anlage.

Emmerthal: Auto prallt gegen Hauswand

In Emmerthal-Voremberg ist am Sonntag kurz nach 14.00 Uhr ein Autofahrer mit seinem Wagen von der Bisperoder Straße abgekommen und gegen eine Hauswand geprallt. Das Fahrzeug blieb auf dem Dach liegen, der Mann konnte sich aber selbst befreien. Der 28-jährige wurde ins Krankenhaus gebracht. Zur Schwere der Verletzungen gab es am Sonntagnachmittag noch keine Informationen. Auch die Unfallursache war noch nicht bekannt.

Sie hören die Sendung

Offener Sendeplatz

es läuft...

Wetter


Mail ins Studio

Sicherheitsabfrage:
Neun weniger drei ist gleich:

end faq

Adresse

radio aktiv e.V.
Deisterallee 3
31785 Hameln
Tel: 05151 5555 55
FAX: 05151 5555 33
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

radio aktiv

 

Niedersachsens lokale Nr. 1

 

 


©2019 Radio Aktiv