Hameln 99,3 MHz + Bad Pyrmont 94,8 MHz      im Kabel auf Programmnummer 114 (DVB-C 122 MHz)

Emmerthal

Politik will Vollzeitstelle für Jugendarbeit

Für die Jugendarbeit in der Gemeinde Emmerthal soll ein Sozialpädagoge in Vollzeit zur Verfügung stehen. Nach einer Untersuchung zum Thema Jugendarbeit, die jetzt vorgestellt wurde, haben die Mitglieder des Jugendausschusses dafür gestimmt. Die CDU im Emmerthaler Rat hatte in der Vergangenheit immer wieder gefordert, die Jugendarbeit ausschließlich über die Vereine zu gestalten.

Emmerthaler kämpfen um Erhalt der Johann-Commenius-Schule

Die Emmerthaler wollen für den Erhalt der Johann-Comenius-Schule kämpfen. Nachdem ein Entwurf des Landkreises zur Schulentwicklung die weiterführenden Schulen in Aerzen und Emmerthal wegen der zurückgehenden Schülerzahlen in Frage gestellt hatte, hatte es in Emmerthal erhebliche Aufregung bei Schule, Wirtschaft und Politik gegeben. Jetzt hat sich der Schulausschuss mit dem überarbeiteten Entwurf beschäftigt. Dabei wurde parteiübergreifende Einigkeit für den Erhalt der Schule deutlich.So wurde eine Resolution für die Bedeutung und den Erhalt der Johann Comenius Schule von SPD und Grünen auch von CDU und Unabhängigen mitgetragen. Und im Gegenzug wurde ein Antrag von CDU und Unabhängigen für die Entwicklung eines Emmerthaler Schulkonzeptes mit dem Ziel des Erhaltes der Schule auch von SPD und Grünen gebilligt. Und der Bürgermeister hatte selbst noch einen Brief an Landrat Tjark Bartels verfasst, in dem er noch einmal die Bedeutung der Schule für die Gemeinde, für die Wirtschaft und für die Bürger darstellte. Unterstützt wurde die Politik von den rund 25 anwesenden Eltern und Elternvertretern. Sie stellten kritische Fragen an Kreisrätin Petra Broistedt, die bei der Sitzung anwesend war. Und last not least stellte auch Schulleiterin Birgit Schlesinger noch einmal die Bedeutung und die Qualität der Schule dar.

 

Bürger müssen sich auf höhere Gebühren für Trinkwasser und Abwasser einstellen

Die Verwaltung hat die Kalkulation mit höheren Preisen, die schon im Vorjahr angekündigt worden waren, im Fachausschuss vorgestellt. Ein normaler Einfamilienhaushalt muss demnach mit zusätzlichen Kosten in Höhe von rund 40 Euro im Jahr rechnen. Emmerthals Problem sei, dass die festen Kosten für die Bereitstellung von Trinkwasser sowie alle Leistungen rund um das Abwasser bei sinkendem Verbrauch weiterhin aufgebracht werden müssen, sagt Bürgermeister Andreas Grossmann. Die Verwaltung wolle daher nicht beim Verbrauch, sondern im Bereich der festen Kosten die Preise erhöhen.

Politik sorgt sich um Erhalt der Johann Comenius Haupt- und Realschule

Ein Entwurf des Landkreises zur Schulentwicklung geht davon aus, dass die weiterführenden Schulen in Aerzen und Emmerthal wegen der zurückgehenden Schülerzahlen nicht beide erhalten werden können. CDU-Fraktionsvorsitzender Rudolf Welzhofer sagte, die Schule in Emmerthal müsse erhalten bleiben, das sei wichtig für den Standort. Das sei auch einhellige Meinung seiner Fraktionskollegen in Emmerthal und der Landkreis-CDU. Auch die Gruppe aus SPD und Grünen reagiert mit Kritik auf die Pläne des Landkreises. Sie will eine Resolution verabschieden, die den Landkreis auffordert, in Emmerthal auch ein schulisches Angebot im Sekundarbereich I zu erhalten.

Politiker sorgen sich um Schulstandort

Die Gruppe SPD / Grüne im Rat sorgt sich um den Erhalt des Schulstandortes im Sekundarbereich I. Die Gruppe will daher eine Resolution verabschieden, die den Landkreis auffordert, in Emmerthal auch ein schulisches Angebot in diesem Bereich zu erhalten. Seit 2003 sei die Bildungslandschaft in der Gemeinde ein wichtiges Thema. Mit dem Bildungshauskonzept sei bereits eine innovative Lösung für die zukünftigen Kindertagesstätten und Grundschulen entwickelt und zum großen Teil bereits umgesetzt worden. In das Konzept seien viele finanzielle Mittel der Gemeinde geflossen. Damit solle auch der demografischen Entwicklung in der Gemeinde Rechnung getragen werden. Überlegungen, den Schulstandort Emmerthal im SEK I Bereich mit Aerzen zusammen zu legen, sind nach Ansicht der rot grünen Gruppe nicht tragbar. Die Resolution soll auf der nächsten Ratssitzung beschlossen werden.

Sie hören die Sendung

Der radio aktiv Morgen

es läuft...
Veranstaltungstipps für das Weserbergland

Wetter


Mail ins Studio

Sicherheitsabfrage:
Neun weniger drei ist gleich:

end faq

Adresse

radio aktiv e.V.
Deisterallee 3
31785 Hameln
Tel: 05151 5555 55
FAX: 05151 5555 33
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

radio aktiv -

Niedersachsens lokale Nr. 1

 

Bürgerradio für das Weserbergland



©2020 Radio Aktiv