Hameln: Werden Fußballplätze zu oft gesperrt ?

Veröffentlicht am Dienstag, 22. Oktober 2019 07:12

„In Hameln wird nur bei schönem Wetter Fußball gespielt“, heißt es von Vereinsaktiven, sobald die Stadt erneut die Plätze sperrt. Was ist dran am Vorwurf, dass im Bereich der Stadt die Plätze öfter gesperrt werden als in den umliegenden Städten und Gemeinden? Die Stadt Hameln weist Vorwürfe zurück, sie würde ihre Rasenplätze zu oft unnötigerweise sperren. Erst am vergangenen Mittwoch hatte die Stadt die Fußballplätze witterungsbedingt bis zunächst Freitag für den Trainings- und Spielbetrieb gesperrt. Dann hatte es vereinzelte Sperren am Wochenende gegeben, so dass Punktspiele ausfielen. Die Sperrungen seien notwendig, denn die Stadt habe eine auch eine besondere Fürsorge gegenüber den Sportlern, sagte Stadtsprecherin Janine Herrmann. Dass in Hameln die Spiele öfter ausfallen, hänge auch mit dem hier intensiveren Spielbetrieb zusammen. Dadurch würden die Rasenplätze häufiger genutzt als in den umliegenden Städten und Gemeinden, so Herrmann weiter. Außerdem sei es eine Kostenfrage. Die Stadt Hameln ist für die Pflege und den Betrieb von 16 Sportanlagen verantwortlich. Jährlich kostet das den Steuerzahler die Pflege dieser Anlagen 250.000 Euro. Gestern teilte die Stadt mit, dass die generelle Platzsperre nun aufgehoben ist, außer in Hilligsfeld. Bis Donnerstag sind dort die Plätze noch für Trainings- und Punktspielbetrieb gesperrt.