UKW  99,3 + 94,8     Kabel 102,9

Hameln

Hameln: Wohnhausbrand am Montag - Polizei ermittelt wegen Brandstiftung

(Polizeibericht) Nach einem Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus in der Dr.-Winter-Straße am Mo., 11.11.2019, um kurz nach 21:oo Uhr, hat die Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden in Zusammenarbeit mit der Bundespolizei einen Tatverdächtigen (32, aus HM) vorläufig festgenommen. Der Mann steht im Verdacht einer schweren Brandstiftung. Nach den bisherigen Erkenntnissen der Polizei verschaffte sich der Tatverdächtige am Montagabend gewaltsam Zutritt zu der Wohnung seiner (zum Tatzeitpunkt nicht anwesenden) Ex-Partnerin (38) und setzte die Wohnung in Brand. Anschließend flüchtete er vom Tatort. Durch einen Hausbewohner (42) im Obergeschoss (OG) des Mehrfamilienhauses wurde kurz darauf Brandgeruch wahrgenommen und das verqualmte Treppenhaus festgestellt. Der Meldende alarmierte Feuerwehr und Polizei. Als die Einsatzkräfte eintrafen, war das Treppenhaus ab dem 2. OG stark verqualmt und nicht mehr ohne umluftunabhängige Atemschutzgeräte zugänglich. Lediglich die Bewohner der Wohnungen einschließlich und unterhalb des 1.OG konnten unverzüglich evakuiert werden. Der Meldende selbst musste durch die Feuerwehr Hameln gerettet werden. Er erlitt aufgrund der starken Rauchentwicklung eine Rauchgasintoxikation und wurde vorübergehend ins Klinikum Hameln gebracht. Noch in der Nacht lancierte die Polizeiinspektion Hameln die bundesweit Fahndung nach dem 32-Jährigen. Am Dienstagmorgen, 12.11.2019, gegen 09:00h, nahm die Bundespolizei den Tatverdächtigen in Nordrhein-Westfalen auf einem Bahnhof im Landkreis Siegen-Wittgenstein vorläufig fest. Die Ermittlungen zum genauen Tatablauf (und dem Motiv) dauern an. Die Brandermittler der Polizei Hameln führen die diesbezügliche Brandschau am Brandort durch, wenn dieser gefahrlos betreten werden kann.

Hameln: Baustelle Kuhlmannstraße - Brückenrückbau

Die Großbaustelle an der Hamelner Kuhlmannstraße kommt gut voran. Seit Februar wird an einer der größten Baustellen in Hameln gearbeitet. In dieser Woche beginnt der letzte Bauabschnitt für die Fußgängerbrücke, heißt es aus dem Rathaus. Da die Brücke entfernt wird, müssen Fußgänger und Radfahrer ab heute, 12. November, eine andere Strecke benutzen. Sie werden ab der Zufahrt von Vorwerk über die Fahrbahn der Kuhlmannstraße gleitet. Weiter geht es auf dem neuerstellten Fußweg vor der Firma HaBe über die neue Brücke zum Tönebönplatz. Ab dort gilt wieder der gewohnte Streckenverlauf. Die Fußgängerbrücke wird ab heute an beiden Seiten freigelegt und anschließend für einen einfacheren Transport zerschnitten. Am Donnerstag, 14. November, kommt ein Autokran zum Einsatz und verlädt die einzelnen Teile. Die Firma Otto recycelt anschließend die Überreste der Brücke. Die neue Brücke soll Ende Dezember fertig sein. Wenn das Wetter mitspielt, wird die gesamte Kuhlmannstraße im ersten Halbjahr 2020 wieder für den Verkehr freigegeben.

Hameln: Bombendrohung - Arbeitsagentur durchsucht

In Hameln ist heute Vormittag nach einer anonymen Bombendrohung das Gebäude der Arbeitsagentur durchsucht worden. Eine bislang unbekannte Person hatte in einem Schreiben einen Vorfall angedroht. Geräumt wurde das Gebäude nicht. Die Polizei ging nach Überprüfung des Briefes davon aus, dass keine unmittelbare Gefahr bestand. Polizeibeamte durchsuchten trotzdem das Gebäude und das Umfeld nach verdächtigen Gegenständen. Auch ein Spürhund war im Einsatz. Gefunden wurde nichts. Es wurde Strafanzeige gestellt, die polizeilichen Ermittlungen laufen.

Hameln: Kreispolitik besichtigt Kielhorn-Schule

Heute Nachmittag kommen der Bau- und Schulausschuss des Landkreises Hameln-Pyrmont zu einer nicht öffentlichen Sitzung zusammen. Die Kreispolitiker werden an einer gemeinsamen Begehung der Albert-Schweitzer-Schule und der Heinrich-Kielhorn-Schule teilnehmen. Hintergrund der Begehung ist, die Nachnutzung der frei werdenden Alber-Schweizer-Förderschule. Sowohl das Kreishaus, als auch die Heinrich-Kielhornschule möchten das Gebäude für sich nutzen. Das Kreishaus will dort weitere Verwaltungsmitarbeiter unterbringen und die Heinrich-Kielhorn-Schule ihr Bildungsangebot erweitern. Die Albert-Schweizer-Förderschule wird im Juni 2022 auslaufen. Eine Entscheidung, wer die Räume in Zukunft nutzen wird, wird es im heutigen Ausschuss nicht geben.

Hameln: Vorerst keine Fahrradbrücken

Als Reaktion auf den Dieselskandal und die erhöhten Stickoxidwerte in deutschen Städte, wie auch in Hameln, hatte die Bundesregierung Fördergelder in Aussicht gestellt für Städte die ihre Luftqualität verbessern wollen. In Hameln war ein Plan erarbeitet worden, der den Radverkehr unter anderem mit zwei Fahrradbrücken über die Weser verbessern soll. Jetzt die Ernüchterung: Hameln bekommt für die Brücken kein Geld aus dem 1,5 Milliarden Euro schweren Fördertopf des Bundes. Den Bau der Brücken ohne Fördermittel in Angriff zu nehmen sei nicht denkbar, so Hamelns Erster Stadtrat Hermann Aden. Für andere Projekte, die Hameln fahrradfreundlicher machen sollen und die somit auch die Luftqualität verbessern sollen, habe es aber bereits Fördermittel gegeben, so Aden.

Sie hören die Sendung

Der radio aktiv Abend

es läuft...
Heartless von Diplo feat. Morgan Wallen

Wetter


Mail ins Studio

Sicherheitsabfrage:
Neun weniger drei ist gleich:

end faq

Adresse

radio aktiv e.V.
Deisterallee 3
31785 Hameln
Tel: 05151 5555 55
FAX: 05151 5555 33
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

radio aktiv

 

Niedersachsens lokale Nr. 1

 

 


©2019 Radio Aktiv