UKW  99,3 + 94,8     Kabel 102,9

Hameln

Marktbeschicker rufen zu Malwettbewerb auf

Die Teilnehmer sollen ein Motiv vom Hamelner Wochenmarkt im Frühling zeichnen, sagte Marktsprecherin Sabine Zeller. Der Wettbewerb wird finanziert und gesponsert von der Marktgemeinschaft der Händler. Die Bilder können bis zum 22. März an jedem Marktstand abgeben werden. Die Gewinner werden am 29. März auf dem Wochenmarkt gekürt. Weitere Informationen gibt es auch in der Märzausgabe des Markflyers oder im Internet unter www.wochenmarkt-hameln.de

 

Münsterbrücke mit mehr Barrierefreiheit

Stadtbaurat Herman Aden hat Verbesserungen bei der Barrierefreiheit an der sanierten Münsterbrücke angekündigt. Es habe bereits Gespräche zwischen Stadt und Straßenbauamt gegeben, in denen Einigkeit zu dem Thema geherrscht habe so Aden. Es gehe um Verbesserungen für Gehbehinderte aber auch um akustische Signale an den Ampeln an der Münsterbrücke.

Eingrenzung von Plakatwerbung schwierig

Die Stadt hält eine Begrenzung der Plakatwerbung bei Wahlen für schwer umsetzbar. Das Bundesverfassungsgericht gebe den rechtlichen Rahmen hierbei vor, sagte der zuständige Fachbereichsleiter für Recht und Sicherheit Dieter Schur. Für Parteien solle bei der Wahlwerbung Chancengleichheit bestehen. Deshalb sei eine Einschränkung der Werbung durch Plakate rechtlich nicht möglich, so Schur. Plakatwerbung könne nur dort verboten werden, wo sie den Verkehr beeinträchtige oder Gehwege versperre, so Schur weiter. Eine Einigung aller Parteien in Hameln sei die einzige Möglichkeit, die Plakatwerbung bei den anstehenden Wahlen einzudämmen. Anfang März soll es für alle Parteien eine Informationsveranstaltung seitens der Stadt geben. Dort werde mitgeteilt an welchen Orten und in welcher Form geworben werden darf, so Schur. 140224 O-Ton Schur natürlich Die Hamelner Parteien diskutieren derzeit , die Plakatwerbung bei den anstehenden Wahlen einzudämmen.

Verwaltungsstruktur selber überprüfen

Der SPD Kandidat für die Oberbürgermeisterwahl in Hameln Ralf Wilde lehnt eine externe Überprüfung der Verwaltungstruktur ab. Wilde sagte im radio aktiv Gespräch, eine Verwaltung müsse sich ständig den Gegebenheiten anpassen. Dabei gäbe es auch immer wieder Möglichkeiten, zu sparen. Um das festzustellen, sei aber kein auswärtiges Unternehmen notwendig meint Wilde, das müsse ein Oberbürgermeister selber leisten können. In der Politik wir seit längerer Zeit über eine externe Überprüfung der Verwaltung diskutiert. Über die Kosten, wird heftig gestritten. Für die Oberbürgermeisterwahl am 25. Mai kandidieren neben Ralf Wilde SPD, der Jurist Claudio Griese für die CDU und die Juristen Anke Blume für die FDP. Die Grünen suchen noch nach einem geeigneten Kandidaten.

Oberbürgermeisterkandidat Wilde setzt auf Familienfreundlichkeit

Im Falle eines Wahlsieges bei der Oberbürgermeisterwahl, will sich der SPD Kandidat Ralf Wilde für eine familienfreundlichere Stadt einsetzen. Es gebe bereits viele gute Ansätze in Hameln sagte Wilde in der radio aktiv Sendung Nachgefragt , die müssten weiter ausgebaut werden . Wilde hat dabei nicht nur Familien mit Kindern im Blick, sondern plädiert für ein generationenübergreifendes Konzept.Für die Oberbürgermeisterwahl am 25. Mai kandidieren neben Ralf Wilde SPD, der Jurist Claudio Griese für die CDU und die Juristen Anke Blume für die FDP. Die Grünen suchen noch nach einem geeigneten Kandidaten.

Sie hören die Sendung

Der radio aktiv Abend

es läuft...
Play von Jax Jones & Years & Years

Wetter


Mail ins Studio

Sicherheitsabfrage:
Neun weniger drei ist gleich:

end faq

Adresse

radio aktiv e.V.
Deisterallee 3
31785 Hameln
Tel: 05151 5555 55
FAX: 05151 5555 33
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

radio aktiv

 

Niedersachsens lokale Nr. 1

 

 


©2019 Radio Aktiv