UKW  99,3 + 94,8     Kabel 102,9

Hessisch Oldendorf: Umrüstung auf LED-Technik geht weiter

Die Stadt Hessisch Oldendorf setzt die Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf LED-Technik fort. Auf Grundlage des 2017 beschlossenen Sanierungskonzepts für die rd. 2.700 städtischen Straßenlaternen tauscht die Stadt im Rahmen eines Mehrjahresprogrammes die Köpfe von alten Straßenlaternen gegen energieeffiziente LED-Lampenköpfe aus. Die Maßnahme wird mit finanzieller Hilfe des Bundesumweltministeriums umgesetzt. Der Bund fördert 20 % der Investitionskosten. Nachdem im vergangenen Jahr bereits 220 Straßenleuchten ausgetauscht wurden, sind es in diesem Jahr weitere 308 alte Straßenlampen. Für das nächste Jahr ist ein Förderantrag für die Sanierung von weiteren 119 Straßenlaternen gestellt worden. Nach dieser ersten Phase sind insgesamt 647 Straßenlampen dem aktuellen Stand der Technik angepasst worden. Dafür wird die Stadt Hessisch Oldendorf insgesamt rd. 250.000,- € investiert haben.

Hessisch Oldendorf: Informationen rund um den beruflichen Wiedereinstieg

Die Koordinierungsstelle „Frau und Wirtschaft im Weserbergland vor Ort“ lädt am 25. September zu einer Informationsveranstaltung nach Hessisch Oldendorf ein. Die kostenlose Veranstaltung richtet sich an Frauen, die sich persönlich und beruflich neu orientieren, nach einer Familienphase den Wiedereinstieg in den Beruf planen oder sich beruflich weiterentwickeln möchten. Gemeinsam sollen Wege der Berufsrückkehr gefunden werden. Die Informationsveranstaltung findet am 25.09.2019, von 10:00 – 12:00 Uhr im Rathaus Hessisch Oldendorf (Sitzungsraum 1) statt.  Interessierte Frauen können sich bei der Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft im Weserbergland unter der Rufnummer 05751 – 89 02 136 oder 0171 – 375 13 29 oder per Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! anmelden (begrenzte Plätze).  

 

Hesisch Oldendorf: Tötungsdelikt in Rumbeck

In Rumbeck ist eine 54 Jahre alte Frau am Samstagmorgen (21.09.2019) Opfer eines Gewaltverbrechens geworden. Tatverdächtig ist der 61 Jahre alte Lebensgefährte des Opfers. Der Mann wählte selbstständig den Notruf der Polizei und gab an, seine Lebensgefährtin getötet zu haben. Polizeikräfte konnten den 61-Jährigen kurze Zeit später am Tatort festgenommen. Der Mann leistete keinen Widerstand. Das Opfer, das beim Eintreffen der Rettungskräfte noch lebte, wurde zunächst notärztlich versorgt und im Anschluss mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Nach einer Notoperation erlag die 54-Jährige am Abend ihren schweren Verletzungen. Der 61-Jährige zeigte sich voll geständig. Aufgrund seiner Angaben zum Vorfall wurde der Mann psychiatrisch begutachtet. Ein Richter ordnete noch am Abend die einstweilige Unterbringung des Täters in einer geschlossenen Einrichtung an.

Hessisch Oldendorf: Breitbandausbau geht voran

Der Hessisch Oldendorfer Planungsausschuss hat sich mit dem aktuellen Stand des Breitbandausbaus beschäftigt. Der Zuspruch in den Ortsteilen sei groß, sagte Vorsitzender Jost Beckmann. Erfreulich sei auch, dass die Baufirmen trotz der zahlreichen Anschlüsse, die gemacht werden müssten, schneller vorankämen als erwartet. Er gehe davon aus, dass die Umsetzung im geplanten Zeitraumen erfolgen werde. Die Resonanz sei so gut, dass er sich vorstellen könne, dass die Betreiberfirma htp auch die noch offenen Bereiche, die zurzeit noch nicht in der Planung vertreten sind, demnächst anbieten werde. Der Grund, warum bestimmte Teile der Kernstadt von Hessisch Oldendorf noch nicht erschlossen sind, sei, dass Bereiche, die bereits jetzt eine Geschwindigkeit von 30 mBit hätten, vom Förderprogramm ausgeschlossen seien.

Hessisch Oldendorf/Großenwieden/Zersen: Bürgerbüro, Standeamt und Kindergärten sind morgen dicht

Morgen bleiben das Bürgerbüro und das Standesamt der Stadt Hessisch Oldendorf geschlossen. Ebenso die Kindergärten in Großenwieden und Zersen. Grund dafür ist eine Mitarbeiterveranstaltung.

Sie hören die Sendung

Das radio aktiv Wochenende

es läuft...
Flutlicht von Adel Tawil

Wetter


Mail ins Studio

Sicherheitsabfrage:
Neun weniger drei ist gleich:

end faq

Adresse

radio aktiv e.V.
Deisterallee 3
31785 Hameln
Tel: 05151 5555 55
FAX: 05151 5555 33
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

radio aktiv

 

Niedersachsens lokale Nr. 1

 

 


©2020 Radio Aktiv