UKW  99,3 + 94,8     Kabel 102,9

Hessisch Oldendorf: Abwassergebühr bleibt unverändert

In Hessisch Oldendorf bleibt die Abwassergebühr in den nächsten drei  Jahren unverändert. Der Preis beträgt 3,06 Euro pro Kubikmeter. Der Abwasserbetrieb hat eine Kalkulation der Abwassergebühren bis 2020 erstellt und den Politikern präsentiert. Zwar wird aufgrund von höheren Materialkosten und der sinkenden Abwassermenge, wegen die Schließung des Dura Teppichwerks, ein Jahresverlust von 51.000 Euro vorhergesagt. Das könne mittelfristig aber ausgeglichen werden, sagt Betriebsleiter Björn Ladage. Unter anderem soll eine neue Leitung vom Pumpwerk Fischbeck zur Kläranlage Hessisch Oldendorf gebaut werden. Dann können die Abwässer aus Fischbeck und den Sünteldörfern in Hessisch Oldendorf gereinigt werden. Derzeit werden diese Abwässer in Hameln geklärt. Die Anlage in Hessisch Oldendorf wäre mit dem zusätzlichen Abwasser besser ausgelastet, so Ladage. Die Politiker haben dem Wirtschaftsplan des Abwasserbetriebs Hessisch Oldendorf im Betriebsausschuss und im Finanzausschuss geschlossen zugestimmt.    

Hessisch Oldendorf: Sechs Wohnungseinbrüche bzw. Einbruchsversuche

Am vergangenen Wochenende registrierte die Polizei im Bereich Hess. Oldendorf sechs Wohnungseinbrüche bzw.- versuche. Die Tatorte lagen in der Kernstadt (Neue Straße, Am Wallgraben, Bergstraße) und im Ortsteil Lachem (Lachemer Dorfstraße). In zwei Fällen blieb es beim Versuch; die Fremden schafften es nicht, in die Räume einzudringen. In den anderen Fällen verschafften sich die unbekannten Täter durch Aufhebeln von Fenstern und Türen Zutritt zu den Wohnungen oder Einfamilienhäusern. Hier wurde Bargeld, Schmuck und Uhren entwendet. Der Gesamtschaden reicht an die 17.000 Euro heran. Zeugen, die am Wochenende verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben, werden gebeten, sich mit der Polizei Hameln (Tel. 05151/933-222) oder Polizei Hess. Oldendorf (Tel. 05152/947490) in Verbindung zu setzen.

Hessisch Oldendorf: Politik lehnt Antrag für "hundefreundlichere Stadt" ab

Die Stadt Hessisch Oldendorf soll „hundehalterfreundlicher“ werden. Das war das Ziel eines Antrags von Felix Mönkemeyer die LINKE.  Wenn die Stadt die Hundesteuer erhöhe, müsse auch mehr für die Hundehalter getan werden, meint Mönkemeyer. Der Antrag für eine „ hundehalterfreundlichere“ Stadt wurde im Hessisch Oldendorfer Finanzausschuss einstimmig abgelehnt. Die Politiker lehnten eine Senkung der Hundesteuer für bestimmte Gruppen ab. Auch die Vorschläge - Aufstellung von Hundebeutelspendern und extra Freilaufflächen für Hunde - fanden in der Sitzung keine Zustimmung. Der Verwaltungsaufwand sei hoch, sagte Bürgermeister Harald Krüger.

Hessisch. Oldendorf: Im Kampf gegen illegalen Drogenanbau und -handel kann die Polizei einen Ermittlungserfolg verbuchen

Bei einer Durchsuchung sind Betäubungsmittel und Anzuchtanlagen gefunden worden. Gegen zwei Brüder wurden Strafverfahren wegen des illegalen Anbaus von Betäubungsmittel eingeleitet. Vorausgegangen war ein Hinweis aus der Bevölkerung im Juni dass auf einer unzugänglichen Wald- und Buschfläche ungewöhnliche Pflanzen wachsen sollten. Das Gelände wurde daraufhin unter anderem mit einer Drohne abgesucht. Die Beamten fanden 35 Cannabispflanzen und hatten in Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Hannover den Bereich überwacht. Im Laufe weiterer Ermittlungen gerieten zwei Hamelner Brüder (27 und 29) in das Visier der Beamten. Die blühenden und reifen Cannabispflanzen wurden durch die Beamten der Polizeistation Hess. Oldendorf abgeerntet. Sie füllten beim Abtransport den gesamten Laderaum eines großen Transporters. Außerdem durchsuchte die Polizei gestern mit Hunden die Wohnungen der Brüder in Hameln und ein Gartengrundstückes in einem Hess. Oldendorfer Ortsteil. In den Wohnungen wurden insgesamt 2,5 Kilogramm Mariuahna gefunden und  betriebsbereite Anzuchtstation mit Cannabispflanzen. Gegen die Brüder wurden Strafverfahren wegen des illegalen Anbaus von Betäubungsmittel eingeleitet. Die Auswertungen und Analyse der sichergestellten Materialien dauern noch an.  

Hessisch Oldendorf: Sicherheitsberatung für Senioren - noch Plätze frei

Das Seniorenbüro der Stadt Hessisch Oldendorf bietet in Kooperation mit der Bürgerhilfe Bad Nenndorf e.V. und der Polizei Hameln für Seniorinnen und Senioren einen Vortrag zum Thema „Schutz vor Kriminalität im Alltag“ an. Die Referenten sind Polizeioberkommissar Oliver Bente, Beauftragter für Kriminalprävention der Polizeiinspektion Hameln/Pyrmont/Holzminden und Barbara Schmeißer, Sicherheitsberaterin für Seniorinnen und Senioren. Die Veranstaltung findet in Hessisch Oldendorf, Lange Straße 41 – 43 in den Räumen des Seniorenzentrums ‚Wohnen im Atrium’ statt. Da die Plätze begrenzt sind, wird eine Anmeldung bei Frau Petra Gümmer, Telefonnummer 0151 2301 3054, erbeten. Die Sicherheitsberatung ist am Dienstag, dem 21. November von 15.00 bis 17.00 Uhr. Weitere Informationen sind bei Stephanie Wagener, Telefonnummer 05152 / 782 212, email Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zu erfragen.

Sie hören die Sendung

Die radio aktiv Nacht

es läuft...
Alles passiert von Die Toten Hosen

Wetter


Mail ins Studio

Sicherheitsabfrage:
Neun weniger drei ist gleich:

end faq

Adresse

radio aktiv e.V.
Deisterallee 3
31785 Hameln
Tel: 05151 5555 55
FAX: 05151 5555 33
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

radio aktiv

 

Niedersachsens lokale Nr. 1

 

 


©2018 Radio Aktiv