UKW  99,3 + 94,8     Kabel 102,9

Hameln-Pyrmont: Haushaltsdefizit des Landkreises für das Jahr 2019 weiter gewachsen

Während die Kreisverwaltung im Dezember noch mit einem Minus von 2,3 Millionen Euro gerechnet hatte, ist der Fehlbetrag nach Angaben von Kreiskämmerer Karsten Vetter inzwischen auf knapp 4,3 Millionen angewachsen. Nach der Sitzung des Finanzausschusses gestern waren es sogar rund 4,4 Millionen Euro. Die Beschlüsse der Mehrheitsgruppe SPD/ Mönkeberg /Grüne/Linke führen zu weiteren Ausgaben, die eingeplant werden müssen. Der CDU-Fraktionsvorsitzende Hans-Ulrich Siegmund sprach von einem nicht verantwortungsvollen Umgang mit Haushaltsmitteln und drängte auf eine Haushaltskonsolidierung, die die Mehrheitsgruppe ablehnte. Auch der stellvertretende Fraktionsvorsitzende von den Unabhängigen, Lars Diedrichs erklärte vor der Sitzung, ohne das Aufzeigen von Gegenfinanzierungen, werde die Gruppe FDP/DU Anträgen, die mit Kosten verbunden sind, nicht zustimmen. Auch der erste Kreisrat und Kämmerer Carsten Vetter mahnte die Politiker - in Anbetracht des defizitären Haushaltes - mit kostspieligen Anträgen sorgsam umzugehen. Am Ende ließen sich SPD/Mönkeberg/Grüne und Linke nicht beirren. Ihre Anträge kosten den Landkreis zusätzlich 167.000 Euro. Dabei geht es um die Förderung der jüdischen Gemeinden, Geld für den Kreissportbund, eine zusätzliche Mitarbeiterstelle für Inklusion sowie Geld für einen Geschäftsführer des Naturparkes Weserbergland

Hameln-Pyrmont: Stephan Marquardt erneut im Landesvorstand der LINKEN

Der Kreisvorsitzende der Partei Die Linke Stephan Marquardt ist im Rahmen des Landesparteitags (2./3. März) erneut in den Landesvorstand gewählt worden. Er erzielte mit 116 Stimmen, das beste Ergebnis von den männlichen Beisitzern. Im Landesvorstand möchte er sich vor allem für einen gewerkschaftsnahen Kurs der Partei und für die Digitalisierung stark machen.

Hameln-Pyrmont: Bislang hat Sturmtief „Bennet“ im Landkreis keine größeren Schäden angerichtet

Zu den teilweisen schweren Sturmböen der Windstärke 9 bis 10 kommen teilweise kräftige Schauer. Auf der B 217 bei Hasperde und auf der B 442 bei Eimbeckhausen sind durch den Sturm Ampelanlagen leicht verdreht worden, was aber durch die alarmierte Straßenmeisterei schnell behoben werden konnte. Im Münderaner Ortsteil Bakede war ein Baum auf die Straße gestürzt. Ebenso im Salzhemmendorfer Ortsteil Lauenstein. Personen sind hierbei nicht verletzt worden. Hamelns Stadtforstamtsleiter Ottmar Heise waren bis jetzt nennenswerten umgestürzten Bäume oder sturmbedingte Schäden gemeldet worden. Der Wind soll in der Nacht zu Dienstag nachlassen. Dann soll es kühler und mit häufigen Schauern weiter wechselhaft bleiben.

Hameln-Pyrmont: Opfer erhalten Geld für psychologische Betreuung

Der Landkreis übernimmt nun doch die Kosten für eine psychologische Betreuung, für eines der Opfer im Lügder Missbrauchsfall. Das erklärte Opferanwalt Roman von Alvensleben auf Nachfrage von radio aktiv. Bis heute weigerte sich der Landkreis, sich an den anfallenden Kosten seiner Mandantin zu beteiligen. Nach fast vier Monaten gebe es nun eine Einigung, so von Alvensleben. Seine Mandantin, eines von mindestens 31 missbrauchten Kindern, leide noch immer unter den Taten, so von Alvensleben. Seit 2008 sind den bisherigen Erkenntnissen zufolge auf einem Campingplatz in Lügde mindestens 31 Kinder im Alter von 4 bis 13 Jahren in mehr als 1.000 Fällen sexuell missbraucht worden. Drei Hauptverdächtige sitzen in Untersuchungshaft.

Hameln-Pyrmont/Bremen: Warnstreik von Tarifbeschäftigten im öffentlichen Dienst

In Norddeutschland gibt es heute weitere Warnstreiks von Tarifbeschäftigten des öffentlichen Dienstes. Auch aus der Region haben sich Beschäftigte der Polizei und aus dem Bildungsbereich angeschlossen und sind heute Morgen mit einem Bus zur Kundgebung in Bremen gefahren – darunter auch einige Beamte, die Urlaub genommen haben, um an der Aktion teilzunehmen und Solidarität mit den Tarifbeschäftigten zu zeigen. Zu dem ganztägigen Warnstreik haben die Gewerkschaften Verdi, Erziehung und Wissenschaft und die Gewerkschaft der Polizei aufgerufen.Die Gewerkschaften des öffentlichen Diensts fordern sechs Prozent mehr Lohn, mindestens aber 200 Euro mehr im Monat für die knapp 800.000 direkt betroffenen Angestellten der Länder. Die Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL), der alle Bundesländer außer Hessen angehören, legte bislang kein Angebot vor.Ab Donnerstag wollen beide Seiten in Potsdam zu ihrer insgesamt dritten Tarifrunde zusammenkommen.

Sie hören die Sendung

Der radio aktiv Abend

es läuft...
You & I von Sons of Maria

Wetter


Mail ins Studio

Sicherheitsabfrage:
Neun weniger drei ist gleich:

end faq

Adresse

radio aktiv e.V.
Deisterallee 3
31785 Hameln
Tel: 05151 5555 55
FAX: 05151 5555 33
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

radio aktiv

 

Niedersachsens lokale Nr. 1

 

 


©2019 Radio Aktiv