Im Studio: Jan Hampe

Jan Hampe

UKW  99,3 + 94,8     Kabel 102,9

Bodenwerder: Polizei ermittelt Unfallflüchtigen

Am Sonnabend, gegen 00:40 Uhr, leiteten Beamte der Polizeistation Bodenwerder Ermittlungen wegen einer Verkehrsunfallflucht ein. Im Zuge der B 83 ereignete sich in der Ortsdurchfahrt Bodenwerder ein Verkehrsunfall mit erheblichem Sachschaden. Ein Audi-Fahrer stieß dort gegen einen Ampelmast und
flüchtete anschließend zu Fuß von der Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Die sofort eingeleitete Fahndung, bei der auch der Polizeihubschrauber "Phönix" eingesetzt wurde, führte schließlich zur Ergreifung des Unfallflüchtigen. Dieser muss nun mit einer empfindlichen Strafe rechnen. Da bei der Kontrolle ein Atemalkoholwert von 1,24 Promille beim Verursacher festgestellt wurde, ordneten die Beamten eine Blutentnahme an. Außerdem wurde der Führerschein an Ort und Stelle beschlagnahmt. Der Unfallfahrer muss sich nun wegen Verkehrsunfallflucht und Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten. Im Falle einer Verurteilung muss er mit einer Geldstrafe und dem Entzug der Fahrerlaubnis rechnen.

Mainzholzen: Fachwerkhaus- und Scheune ausgebrannt

In Mainzholzen im Landkreis Holzminden hat in der Nacht ein Fachwerkhaus mit angrenzender Scheune gebrannt. Menschen wurden nicht verletzt. Die Hauseigentümerin konnte sich über das Dach eines Carports in Sicherheit bringen. Die Frau hatte in der Nacht Geräusche gehört und zunächst einen Einbruch vermutet, zumal auch ihr Hund angeschlagen hatte. Später stellte sich dann heraus, dass Haus und Scheune in Brand geraten waren. Bei Eintreffen der Feuerwehren und der Polizei hatte das Feuer bereits ein erhebliches Ausmaß angenommen. Die Scheune brannte nahezu komplett aus. Am Wohnhaus waren insbesondere Dachstuhl und Obergeschoss betroffen. Ein Übergreifen des Feuers auf weitere Gebäude konnte aber verhindert werden. Der Sachschaden wird auf 150.000 Euro geschätzt. Zur Brandursache gibt es noch keine Informationen.

Holzminden: Zahlreiche Ferkel bei Scheunenbrand gestorben

Am Dienstag kam es in Arholzen in einem Scheunengebäude, das von einem Biobetrieb zur Ferkelaufzucht genutzt wird, zu einem Brandausbruch. Die Kooperative Regionalleitstelle in Hameln wurde über Notruf um 12.23 Uhr informiert. Mehrere Feuerwehren mit über 100 Einsatzkräften beteiligten sich vor Ort an den Löscharbeiten. Trotz des schnellen Eingreifens der Einsatzkräfte konnte nicht verhindert werden, dass zahlreiche Ferkel direkt durch das Feuer verendeten bzw. schwer verletzt flüchteten und von angeforderten Tierärzten vor Ort von ihren Qualen erlöst werden mussten. In der Scheune sollen sich zur Brandausbruchszeit 37 Ferkel befunden haben. Menschen wurden nicht verletzt. Der Brand konnte inzwischen unter Kontrolle gebracht werden. Wohnhäuser waren nicht gefährdet. Während der Brandbekämpfung musste die Hauptstraße in Arholzen (Ortsdurchfahrt der Landesstraße 583) voll gesperrt bleiben. Die Gesamtschadenshöhe kann derzeit nicht beziffert werden. Die Ferkel sollen einen Sachwert in Höhe von 6000 Euro gehabt haben. Die Brandursache ist noch nicht bekannt.

 

Hameln: Kreisjugendpflegen im Weserbergland laden zu Jugendkonferenz ein

Die Kreisjugendpflegen aus Holzminden, Nienburg/Weser, Schaumburg und Hameln-Pyrmont laden am 11. November zur Jugendkonferenz „ Leben auf dem Land“. Umfragen um die letzte Bundestagswahl hätten gezeigt, dass sich viele Menschen offenbar nicht beteiligt und mitgenommen gefühlt haben, das soll sich jetzt ändern, sagen die Organisatoren der Konferenz. Es besteht die Gelegenheit bei Parcours mitzumachen, sich in Arbeitsgruppen über die Stärken und Schwächen der eigenen Region austauschen. Abgerundet wird dieser Tag mit einer Veranstaltung des Improvisationstheater „Schmidt´s Katzen“ aus Hildesheim. Beginn der Jugendkonferenz ist am 11. November um 10 Uhr in der Hamelner Sumpfblume. Das Angebot richtet sich an Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren. Die Teilnahme ist kostenlos.

Holzminden: Betrunkenen Autofahrer aus Verkehr gezogen

In Holzminden hat die Polizei gestern (Sa.) Nachmittag einen betrunkenen Autofahrer aus dem Verkehr gezogen. Einer Polizeistreife fiel auf der Allersheimer Straße ein Pkw auf, der in starken Schlangenlinien in Richtung Innenstadt unterwegs war. Bei der Kontrolle des Fahrzeugführers wurde eine Atemalkoholkonzentration von deutlich über zwei Promille festgestellt. Der 56-jährige Fahrzeugführer aus Holzminden muss sich jetzt in einem Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr verantworten. Nach einer in der Dienststelle durchgeführten Blutentnahme wurde dem Fahrzeugführer der Führerschein abgenommen.

Sie hören die Sendung

Das radio aktiv Wochenende

es läuft...
Immer noch fühlen von Revolverheld

Wetter


Mail ins Studio

Sicherheitsabfrage:
Neun weniger drei ist gleich:

end faq

Adresse

radio aktiv e.V.
Deisterallee 3
31785 Hameln
Tel: 05151 5555 55
FAX: 05151 5555 33
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

radio aktiv

 

Niedersachsens lokale Nr. 1

 

 


©2018 Radio Aktiv