Lügde: Was tun gegen Verkehrslärm am Emmerauentunnel?

Veröffentlicht am Donnerstag, 20. Juni 2019 09:45

In Lügde ist der Lärm am Emmerauentunnel immer wieder Thema. Auf einerAnwohnerversammlung haben Vertreter der Lügder Verwaltung, der Polizei sowie Politiker nach Lösungen gesucht, um den Lärm am Emmerauentunnel einzuschränken. Der Betreiber des Tunnels, der Landesbetrieb Straßenbau Nordrhein-Westfalen, war allerdings nicht dabei. Deswegen kam die Frage auf, ob der Betreiber sich nicht verantwortlich fühlt. Dazu Torben Blome, der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD im Lügder-Rat. Blome schlägt vor, über den Landtag oder das Verkehrsministerium Druck zu machen. Regelmäßig gibt es von Anwohnern Beschwerden über den Lärm, den Motorrad- und Autofahrer vor allem an den Tunneleinfahrten verursachen. Messungen von Privatpersonen haben Lautstärken über 90 Dezibel ergeben. Das wäre weit über dem gesetzlichen Standard. Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD im Lügder-Rat Torben Blome, sieht daher dringenden Handlungsbedarf. In der Pflicht Blome hier den Betreiber des Tunnels.