Hameln 99,3 MHz + Bad Pyrmont 94,8 MHz      im Kabel auf Programmnummer 114 (DVB-C 122 MHz)

Niedersachsen: Weihnachtsferien fangen eher an

Die Weihnachtsferien in Niedersachsen beginnen nun doch bereits einige Tage früher als bisher geplant, sagte eine Sprecherin von Ministerpräsident Stephan Weil. Letzter Schultag vor den Ferien soll demnach Freitag, der 18. Dezember, sein. Bislang war Dienstag, der 22. Dezember, als letzter Schultag vor Weihnachten vorgesehen.

Hildesheim: Gemeinsames Gedenken zum Totensonntag

Das Bistum Hildesheim und die Evangelisch-lutherische Landeskirche Hannovers gedenken heute, am Totensonntag, im Hildesheimer Dom den während der Corona-Pandemie Verstorbenen. Der evangelische Bischof Ralf Meister und der katholische Bischof Heiner Wilmer wollen ab 19 Uhr gemeinsam Kerzen entzünden und rufen Menschen dazu auf, es ihnen gleichzutun und Fotos unter dem Hashtag #NiemandBleibtAllein in sozialen Netzwerken zu teilen. Die Aktion ist eingebettet in einen ökumenischen Gottesdienst. Bei der Andacht wollen die Bischöfe zudem Menschen aus Berufsgruppen danken, die während der Corona-Pandemie besondere Herausforderungen bewältigen müssen. Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil wird ein Grußwort sprechen. Die Feier wird per Livestream der Kirchen übertragen.

Niedersachsen: Johanniter starten Weihnachtshilfsaktion

Die Johanniter in Niedersachsen und Bremen starten ihre diesjährige Weihnachtshilfsaktion. Ab diesem Wochenende können Pakete mit Grundnahrungsmitteln, Hygieneartikeln und einem kleinen Kinderspielzeug an den Johanniter-Standorten und weiteren Einrichtungen abgeben werden. Die Päckchen gehen an bedürftige Kinder, Familien, alte Menschen und Menschen mit Behinderung. Zielländer sind Albanien, Bosnien, Nord- und Zentral-Rumänien, die Ukraine und Bulgarien sowie Deutschland. Bis zum 14. Dezember können Pakete an den Sammelstellen abgegeben werden. Diese sind im Internet unter www.johanniter-weihnachtstrucker.de/sammelstellen zu finden. Dort findet sich auch eine Packliste, damit alle Bedürftigen ein gleichwertiges Paket erhalten und Probleme am Zoll vermieden werden. Sollte keine Sammelstelle in der Nähe sein, gibt es auch die Möglichkeit über die  Internetseite www.weihnachtstrucker-spenden.de  „virtuelle Päckchen“ zu packen. Mit den Spenden werden Teile des Inhalts oder komplette Päckchen finanziert.

Niedersachsen: Vorbereitungen für Impfungen können starten

Niedersachsen will rund 60 Zentren zur bevorstehenden Impfung breiter Bevölkerungsschichten gegen das Coronavirus einrichten. Zunächst sollen Risikogruppen und Beschäftigte des Gesundheitswesens und von Pflegeeinrichtungen geimpft werden, wie Gesundheitsministerin Carola Reiman heute mitteilte. Neben den Zentren in Kreisen und großen Städten, sollen, auch mobile Teams aufgebaut werde, die z.B. Wann tatsächlich geimpft werden kann stehe noch nicht fest, sagte Reimann. Derzeit seien Impfstoffe noch nicht zugelassen und nicht vorrätig sagte Innenminister Boris Pistorius. Die Vorbereitungen und die Organisation müssten aber jetzt starten, um die Aufgabe bewältigen zu können. Das Land übernimmt die Kosten. Eine Impfpflicht soll es laut Gesundheitsministerin Reimann nicht geben. Begleitend zur Impfung sollen Wirkung und Verträglichkeit dokumentiert werden.

Niedersachsen: Hilfe für die Schulen

In der Corona-Pandemie können Niedersachsens Schulen bis zu 5.000 Hilfskräfte zur Entlastung einstellen, darunter auch Studenten. Jede Schule in Niedersachsen soll damit mindestens eine Entlastungskraft erhalten, kleine Schulen werden bevorzugt, kündigte Kultusminister Grant Hendrik Tonne gestern in Hannover an. Die Helfenden sollen ab Anfang Dezember für ein halbes Jahr auf 450-€uro-Basis eingestellt werden. Diese Maßnahme ist Teil eines 45 Mio. €-Hilfspaketes für die Schulen. Die Hilfskräfte sollen die regulären Lehrkräfte etwa bei der Pausenaufsicht, der Beaufsichtigung von Kleingruppen sowie bei anderen Tätigkeiten abseits des Unterrichts entlasten, sagte Tonne. Lehramtsstudenten sollen im Unterricht helfen, beispielsweise dort, wo die festen Lehrerinnen und Lehrer zu Risikogruppen gehören und selber nicht unterrichten können. Die Schulen sind keine Orte der Infektionsverbreitung, betonte Tonne. Ein landesweiter und grundsätzlicher Wechsel ins Szenario B sei nicht das, wovon wir ausgehen. Im Szenario B findet der Unterricht in geteilten Klassen abwechselnd in der Schule und als Homeschooling statt.
Die Millionen-Unterstützung des Landes soll auch der Beschaffung von Schutzausrüstung für die Schulen dienen. Dabei geht es um FFP2-Masken zum Eigenschutz der Lehrkräfte, um Luftfilteranlagen sowie um Plexiglasschutzwände.

Sie hören die Sendung

Die radio aktiv Nacht

es läuft...
On the Loose von Niall Horan

Wetter


Mail ins Studio

Sicherheitsabfrage:
Neun weniger drei ist gleich:

end faq

Adresse

radio aktiv e.V.
Deisterallee 3
31785 Hameln
Tel: 05151 5555 55
FAX: 05151 5555 33
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

radio aktiv -

Niedersachsens lokale Nr. 1

 

Bürgerradio für das Weserbergland



©2020 Radio Aktiv