Niedersachsen: Franz Rainer Enste wird Antisemitismus-Beauftragter

Veröffentlicht am Dienstag, 15. Oktober 2019 18:05

Das Land Niedersachsen bekommt einen Antisemitismus-Beauftragten. Ab dem 1. November wird Franz Rainer Enste das Amt übernehmen, um gegen Antisemitismus und für den Schutz jüdischer Mitmenschen einzustehen. Bereits vor dem Anschlag auf eine Synagoge in Halle sei dieser Posten geplant gewesen. Als Antisemitismus-Beauftragter soll Enste künftig zentraler Ansprechpartner für jüdische Verbände und Menschen jüdischen Glaubens in Niedersachsen sein. Er soll zudem jedes Jahr einen Bericht über Antisemitismus erstellen, Maßnahmen zu dessen Bekämpfung entwickeln und möglichst viele Menschen für das Thema sensibilisieren. Laut NDR leben in Niedersachsen gut 7.800 Juden. Die Zahl antisemitischer Straftaten sei in Niedersachsen im vergangenen Jahr von 128 auf 99 gesunken. 92 der 99 Taten sollen einen rechtsmotivierten Hintergrund gehabt haben.