Niedersachsen: Das Land schlägt nach dem Corona-Gipfel bei den Schulen einen eigenen Weg ein

Veröffentlicht am Mittwoch, 20. Januar 2021 17:56

Statt alle Schülerinnen und Schüler im sogenannten Homeschooling zu unterrichten, gibt es für die Grundschulen eine Sonderlösung. Das haben Ministerpräsident Stephan Weil und Kultusminister Grant Hendrik Tonne soeben in einer Pressekonferenz mitgeteilt. An den Grundschulen wird weiterhin Wechselunterricht angeboten, die Grundschulkinder werden aber von der Präsenzpflicht befreit. Damit umgeht die Landesregierung den Wechsel in den reinen Distanzunterricht, das sogenannte Szenario C. Gerade für junge Kinder seien das Lernen in der Schule und der Kontakt zu Gleichaltrigen besonders wichtig, sagte Kultusminister Grant Hendrik Tonne. In Niedersachsen gilt damit dieselbe Regelung wie bereits in der Vorweihnachtszeit. Die Erwartung sei aber, dass sich die Klassen erheblich leeren, so Ministerpräsident Stephan Weil.