Niedersachsen: 20 Millionen Euro für Schulen aus Digitalpakt

Veröffentlicht am Montag, 22. Februar 2021 11:25

Niedersachsens Schulen haben aus dem Digitalpakt Schule von Bund und Ländern bisher rund 20 Millionen Euro für WLAN, Dienstlaptops und Co. erhalten. Im Bundesvergleich liegt das Land damit im Mittelfeld, wie aus Zahlen hervorgeht, die das Bundesbildungsministerium und die Kultusministerkonferenz der Länder am Freitag bekanntgaben. Ausgezahlt wird das Geld immer erst dann, wenn die Investition abgeschlossen ist und die Rechnung vorliegt. Der Digitalpakt umfasst mittlerweile rund sieben Milliarden Euro. Davon wurden bisher 488 Millionen Euro abgerufen und 875 Millionen Euro bewilligt, in Summe also fast 1,4 Milliarden Euro. Aufgelegt wurde der Digitalpakt 2019 mit ursprünglich fünf Milliarden Euro vom Bund und 500 Millionen Euro von den Ländern für den Aufbau der digitalen Infrastruktur an den Schulen, etwa zur Installation von schuleigenem WLAN oder zur Anschaffung digitaler Tafeln, sogenannter Smartboards. Zuletzt wurde das Programm drei Mal um jeweils 500 Millionen Euro aufgestockt: zur Finanzierung von IT-Administratoren für die Schulen, zur Anschaffung von Dienstlaptops für Lehrer und zur Anschaffung von Leihgeräten für bedürftige Schüler, um ihnen in der Corona-Krise die Teilnahme am Fernunterricht zu ermöglichen.