Niedersachsen: Impfstoff von AstraZeneca für weitere Personengruppen

Veröffentlicht am Dienstag, 23. Februar 2021 09:49

Das Land Niedersachsen will den Impfstoff von AstraZeneca für weitere Personengruppen anbieten. Der Bundesgesundheitsminister hatte gestern angekündigt, dem Personal in Kitas sowie an Grund- und Förderschulen Corona-Schutzimpfungen mit dem Impfstoff von AstraZeneca zugänglich zu machen. Der Bund will dafür die sogenannte Impf-Verordnung ändern. Noch in dieser Woche sollen erste Personen aus der Gruppe mit einer hohen Priorität für eine Covid-Schutzimpfung mit dem Vakzin von AstraZeneca geimpft werden. Dies ist möglich, wenn vor Ort bereits allen Personen unter 65 aus der ersten Gruppe mit der höchsten Priorität ein Impfangebot gemacht wurde und noch Impfstoff von AstraZeneca zur Verfügung steht. Es gebe von Impfzentren bereits die Rückmeldung, dass vor Ort mehr Dosen dieses Impfstoffs vorhanden seien, als impfberechtigte und impfwillige Personen aus dieser Gruppe. Das Land werde es daher ermöglichen, Personen unter 65 Jahren aus der zweiten Priorisierungsgruppe mit dem Impfstoff von AstraZeneca zu impfen, sagte Gesundheitsstaatsekretär Heiger Scholz. Zunächst sollen dabei Beschäftigte und Bewohner der Eingliederungshilfe sowie niedergelassene Ärzte und anderes medizinisches Personal mit direktem Patientenkontakt ein Impfangebot erhalten. Nach der nun angekündigten Änderung der Impf-Verordnung könnten auch bald die genannten Beschäftigten im Bildungsbereich ein Impfangebot erhalten, denn das Land erwartet in den kommenden Wochen weiterhin größere Lieferungen des Impfstoffes von AstraZeneca, so Scholz weiter.