UKW  99,3 + 94,8     Kabel 102,9

Bald größerer Evakuierungsradius um AKW Grohnde?

Nach Aussage der Anti Atom Organisation „Ausgestrahlt“ plant die Strahlenschutzkommission des Bundes eine Ausweitung der Evakuierungszonen bei einem Atomunfall. Eine entsprechende Empfehlung wolle die Strahlenschutzkommission demnächst verabschieden, heißt es in der Mitteilung. Die Evakuierungszonen um die AKW sollen demnach von 10 auf 20 Kilometer Radius ausgedehnt, Jodtabletten sogar für das gesamte Bundesgebiet vorgehalten werden. Um das AKW Grohnde könnten damit bis zu 247.000 Menschen statt bisher 57.000 Menschen evakuiert werden. Umgesiedelt werden soll künftig die Bevölkerung aller Gebiete, in denen mit einer jährlichen Strahlenbelastung von mehr als 50 Millisievert in Folge des radioaktiven Fallouts zu rechnen ist. Bisher gelten 100 Millisievert pro Jahr als zumutbar. Die Innenminister von Bund und Ländern müssen die Neuerung auf ihrer Sitzung Anfang Dezember in Osnabrück beschließen.

 

Sie hören die Sendung

Der radio aktiv Tag

es läuft...
Land Ho! von Lovebugs

Wetter


Mail ins Studio

Sicherheitsabfrage:
Neun weniger drei ist gleich:

end faq

Adresse

radio aktiv e.V.
Deisterallee 3
31785 Hameln
Tel: 05151 5555 55
FAX: 05151 5555 33
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

radio aktiv

 

Niedersachsens lokale Nr. 1

 

 


©2019 Radio Aktiv