Studie zur Prüfung des Grundschulstandortes vorgestellt

Veröffentlicht am Donnerstag, 06. Juni 2013 09:29

 

Im Bildungsausschuss in Salzhemmendorf wurde gestern die Studie der Niedersächsischen Landgesellschaft Hannover (NLG) zur Prüfung des alleinigen Grundschulstandortes in Salzhemmendorf vorgestellt. Unter die Lupe genommen wurde der Bevölkerungsrückgang, bauliche Gesichtspunkte und die Infrastruktur. Das 2010 beschlossene Grundschulentwicklungskonzept sieht einen dreizügigen Grundschulstandort in Salzhemmendorf vor. Das ist Möglich mit baulichen Veränderungen in Salzhemmendorf. Mit einen Anbau, Neubau und Baumaßnahmen für die Inklusion werden sich die Gesamtkosten auf 1.072.000 Euro belaufen, ohne Grundstück und Inventarkosten. Die Mehrheitsgruppe aus SPD und Grüne sieht zurzeit keinen Entscheidungsbedarf, da die Kinderzahlen sich sehr stark nach unten entwickeln laut Studie. Die 6- bis 10-Jährigen mit einem Minus von 33 % bis 2025 zurückgehen. Auch an der Schließung der Grundschule Oldendorf 2018 wird festgehalten, wenn nicht dauerhaft eine Zweizügigkeit gewährleistet ist.