UKW  99,3 + 94,8     Kabel 102,9

Salzhemmendorf: Petition gegen Deponie im Steinbruch gestartet

Die Planungen für eine Deponie im Steinbruch am Ith treffen in der Region auf Widerstand. Im Netz wurde am Sonntag eine Petition gegen das Vorhaben gestartet. Initiatorin Britta Kellermann fordert das Land Niedersachsen und das Gewerbeaufsichtsamt darin auf, keine Ausnahmegenehmigung für den Betrieb einer Deponie der Klasse 1 zu erteilen. Stattdessen solle der Steinbruch Ith in das umgebende europäische Schutzgebiet „Flora-Fauna-Habitat Ith“ aufgenommen werden. Erste Unterstützer haben sich dieser Forderung bereits angeschlossen. Die Hannoverschen Basaltwerke als Betreiber wollen in der geplanten Deponie nach eigenen Angaben „schwach belastete mineralische Abfälle ohne organische Bestandteile“ verfüllen. Das könnte beispielsweise Bauschutt sein. Kellermann befürchtet dagegen, dass die Deponieklassifizierung auch freigemessenen Bauschutt aus Atomkraftwerken zulässt, wie zum Beispiel dem Atomkraftwerk Grohnde, das im gleichen Zeitraum zurück gebaut werden solle. Darüber hinaus machen sich Kritiker der Deponie Sorgen um die Trinkwasser-Gewinnung in der Umgebung. Genehmigungsbehörde für die Deponie ist das Gewerbeaufsichtsamt in Hannover. Der Genehmigungsantrag soll ab Mittwoch (5. Juni) bis zum 3. Juli öffentlich ausliegen und auch im Internet verfügbar sein. https://www.openpetition.de/petition/online/keine-schadstoffdeponie-im-naturschutzgebiet-ith

 

 

Salzhemmendorf: Diskussion um mögliche Bauschuttdeponie in Steinbruch

Der Ith-Steinbruch zwischen Bisperode und Lauenstein soll nun doch Deponie für Bauschutt werden. Heute (29.05.) soll das Genehmigungsverfahren angekündigt werden. Rot-Grün im Kreistag hat ihren Widerstand angekündigt. Die Nachnutzung des ehemaligen Steinbruches am Ith zwischen Bisperode und Lauenstein ist ein umstrittenes Thema. Die Betreiberfirma, die Hannoverschen Basaltwerke, wollen dort eine Bauschuttdeponie einrichten. Die Politiker im Kreistag Hameln- Pyrmont und der Landkreis hatten sich aber für eine naturnahe Nutzung ausgesprochen. Die Nachricht, dass die Betreiberfirma jetzt bei der Gewerbeaufsicht in Hannover eine Genehmigung für eine Bauschuttdeponie im Steinbruch an Ith beantragt, hat zu erneuten Diskussionen geführt. Der Dezernatsleiter für Umwelt und Erneuerbare-Energien beim Landkreis Andreas Manz sagte, er stehe zu dem Beschluss von 2016, dass dort keine Deponie entstehen soll. Manz hofft, dass die Gewerbeaufsicht dem Antrag auf eine Bauschutt Deponie nicht stattgegeben wird. Falls doch, könnte die Verwaltung rechtlich dagegen vorgehen. Der Genehmigungsantrag soll vom 5. Juni bis zum 3. Juli öffentlich ausliegen und auch im Internet verfügbar sein. Mitte August wird es einen Termin zwischen dem Antragssteller und den sogenannten „Trägern öffentlicher Belange“ geben. Auch da will Manz die Argumente des Landkreises gegen eine Deponie vortragen. Entscheiden muss das Gewerbeaufsichtsamt in Hannover. Politiker im Landkreis zeigten sich überrascht von der Nachricht, unter anderem auch Salzhemmendorfs Bürgermeister Clemens Pommerening. Bereits 2014 hatte sich der Flecken gegen eine Bauschuttdeponie im Steinbruch ausgesprochen. Vor allem aus Gründen des Umwelt- und Trinkwasserschutzes, saget Pommerening. Der Rat der Nachbargemeinde Coppenbrügge hatte sich, anders als Salzhemmendorf, mit der Stimme des Bürgermeisters Hans-Ulrich Peschka für eine Bauschuttdeponie ausgesprochen. Pommerening will jetzt noch einmal das Gespräch mit den Coppenbrüggern suchen und für ein gemeinsames Vorgehen gegen eine mögliche Bauschuttdeponie werben.

Salzhemmendorf: Ferienpasshefte liegen aus

Im Flecken Salzhemmendorf liegen die Ferienpasshefte für die Sommerferien aus. Anmeldungen sind ab Dienstag, 28. Mai und das erstmals auch online. Die Anmeldefrist und geht bis zum 25. Juni. Insgesamt wurden mit Unterstützung örtlicher Vereine und Organisationen 44 Angebote zusammengestellt. Das Programm startet mit einer gemeinsamen Aktion aller Jugendpflegen im Landkreis auf dem Finkenborn, sagt Jugendpflegerin Simone Berg. Informationen zum Programm und zur Online-Anmeldung gibt es im Netz auf der Seite des Fleckens.

Salzhemmendorf: Einbruch im Getränkemarkt

In einem Getränkemarkt in Salzhemmendorf wurde heute Nacht eingebrochen und Tabakwaren entwendet. Zwei Zeugen wurden durch den Alarm beim Aufhebeln der Seitentür des Getränkemarktes an der Hauptstraße in Salzhemmendorf auf die Tat aufmerksam. Laut ihren Aussagen waren es drei dunkel gekleidete Männer mit Sturmhauben. Bei dem Einbruch klauten sie Tabakware. In welcher Höhe sich der Verlust beläuft, ist aktuell unklar. Bis zum Eintreffen der Polizei flüchteten die Täter mit einem dunklen VW Golf in unbekannte Richtung. Da die Suche nach den Tätern und ihrem Flutfahrzeug bisher erfolglos war, sucht die Polizei nach weiteren Zeugen. Hinweise nimmt die Polizei in Bad Münder entgegen.

Salzhemmendorf: Entstehungsbrand in Seniorenresidenz

In Salzhemmendorf ist die Feuerwehr am Dienstagabend in eine Seniorenresidenz an der Alleestraße gerufen worden. In einer Toilette im Keller des Gebäudes war ein Feuer gemeldet worden. Der Entstehungsbrand konnte schnell gelöscht werden. Menschen kamen nicht zu schaden. Die Brandursache ist noch nicht bekannt.

Sie hören die Sendung

Das radio aktiv Wochenende

es läuft...
Più bella cosa von Eros Ramazzotti

Wetter


Mail ins Studio

Sicherheitsabfrage:
Neun weniger drei ist gleich:

end faq

Adresse

radio aktiv e.V.
Deisterallee 3
31785 Hameln
Tel: 05151 5555 55
FAX: 05151 5555 33
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

radio aktiv

 

Niedersachsens lokale Nr. 1

 

 


©2019 Radio Aktiv