Hameln 99,3 MHz + Bad Pyrmont 94,8 MHz      im Kabel auf Programmnummer 114 (DVB-C 122 MHz)

Salzhemmendorf: Bilanz zur Haushaltssituation

In Salzhemmendorf hat Bürgermeister Clemens Pommerening zum Jahreswechsel eine Bilanz der finanziellen Situation des Fleckens gezogen. Für das Jahr 2019 konnte Salzhemmendorf einen ausgeglichenen Haushalt vorlegen. Als sogenannte Bedarfszuweisungskommune hat der Flecken im letzten Jahr allerdings noch Geld vom Land bekommen. Mit dem neuen Jahr entfällt dieser Status und damit auch die finanzielle Unterstützung. Dieser Übergang habe sich auch auf den Haushalt 2019 ausgewirkt, sagt Pommerening. Aufgrund der aktuellen Einnahme- und Ausgabesituation könne Salzhemmendorf keine Bedarfszuweisungen mehr bekommen. Die neue finanzielle Situation gebe dem Flecken dafür aber auch mehr Handlungsspielraum zum Beispiel bei sogenannten freiwilligen Leistungen. Durch Investitionen unter anderem in Feuerwehrhaus und Kindergärten würden die Kredite von bisher um die 15 Millionen Euro zwar auf knapp 20 Millionen Euro ansteigen. Entscheidender seien aber die sogenannten Liquiditätskredite, die aufgenommen werden müssen, um den laufenden Haushalt zu finanzieren. Hier sei die Entwicklung positiv, diese gingen zurück.

Lauenstein: Giftköder in Gärten - Tierschutzorganisation setzt Belohnung aus

Nach den Meldungen über ausgelegte Giftköder in Gärten von Hundebesitzern in Lauenstein hat die Tierschutzorganisation Peta eine Belohnung ausgesetzt. Für Hinweise bietet die Organisation auf ihrer Internetseite eine Belohung von 1.000 Euro an. Im aktuellen Fall hat der irische Wolfshund, der mit schweren Vergiftungserscheinungen in die Tierklinik am Osterwald eingeliefert wurde, die ersten Tage zwar überstanden, hieß es am Mittwochnachmittag aus der Tierklinik. Eine sichere Prognose könne aber noch nicht gegeben werden. Der irische Wolfshund war am Montag in die Tierklinik eingeliefert worden. Er hatte vermutlich Rattengift gegessen, das ein Unbekannter in einer Wurstdose in den Garten des Tierhalters geworfen hatte. Vor einigen Wochen sollen schon vier weitere Hunde aus Lauenstein durch Gift verletzt worden sein. Zeugenhinweise nimmt die Polizei in Salzhemmendorf unter der Telefonnummer 05153-803320 entgegen.

Salzhemmendorf: Mitstreiter für ehrenamtlichen Deutschunterricht gesucht

Der Flecken Salzhemmendorf sucht Mitstreiter, die ehrenamtlich Deutschunterricht anbieten würden. Einige Jahre gab es an der Grundschule in Salzhemmendorf einen ehrenamtlichen Deutschsprachkurs für geflüchtete Menschen. Danach hat der Bildungsträger LEB (Ländliche Erwachsenenbildung) einen Sprachkurs für geflüchtete Frauen in Salzhemmendorf/Coppenbrügge angeboten, der gut besucht wurde. Diese Maßnahme ist nun zu Ende. Integrationslotsin Silke Schütte möchte wieder ein Deutschunterrichtangebot für geflüchtete Frauen schaffen. Wer sich vorstellen könnte, sich in diesem Bereich mit zu engagieren, kann sich bei der Freiwilligenagentur in Salzhemmendorf melden. Mehr Infos dazu finden Sie im Internet unter radio-aktiv.de. Kontakt: Freiwilligenagentur (Frau Sander Tel. 05153/808-52 bzw. E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ) oder bei Silke Schütte (Tel. 05153/96006 bzw. E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ) melden.

Lauenstein: Noch keine Entwarnung für vergifteten Hund

Der vorsätzlich mit Rattengift vergiftete Irische Wolfshund aus Lauenstein hat die Nacht in der Tierklinik Osterwald überstanden. Nach Angaben der Klinik sei das aber noch kein Zeichen dafür, dass der Hund über den Berg ist. Aufgrund der Vergiftungssymptome werde er weiterhin mit Vitamin K 1 behandelt. Zur Behandlung von Vergiftungen mit gerinnungshemmenden Rattengiften wird in erster Linie Vitamin K als Gegenmittel eingesetzt. Es gehe dem Hund verhältnismäßig gut, man hoffe, dass er es schafft, heißt es von der Klinikleitung. Der Hund war gestern mit akuten Vergiftungssymptomen in die Tierklinik eingeliefert worden. Eine Mitarbeiterin der Klinik hat die Polizei darüber informiert, dass der Hund vermutlich mit Rattengift vergiftet wurde. Einen ähnlichen Fall habe es bereits vor einigen Wochen gegeben, als vier Hunde aus Lauenstein vergiftet wurden. Diese vier Hunde konnten gerettet werden. Da in allen Fällen die Giftköder auf die Privatgrundstücke der Hundehalter geworfen wurden, rät die Polizei, Hunde nicht unbeaufsichtigt in den Garten zu lassen. Die Ermittlungen dauern an.

Lauenstein: Giftköder in Privatgärten geworfen

Nachdem am frühen Montagmorgen (06.01.2020) ein Hund mit akuten Vergiftungssymptomen in die Tierklinik Osterwald eingeliefert wurde, informierte eine Mitarbeiterin der Klinik die Polizeistation Salzhemmendorf über den Sachverhalt, dass der Hund vermutlich mit Rattengift vergiftet worden sei. Einen ähnlichen Fall habe es bereits vor einigen Wochen gegeben. Seinerzeit seien vier Hunde eines Mannes aus Lauenstein vergiftet worden. Der aktuelle Fall hat sich ebenfalls in Lauenstein zugetragen. Hier hat der 52 Jahre alte Besitzer des kranken Hundes eine Wurstdose in seinem Garten gefunden, aus der der Hund augenscheinlich gefressen hat. Laut Angaben des 52-Jährigen habe er bereits vor einigen Wochen eine solche Wurstdose in seinem Garten gefunden. Damals habe sein Hund allerdings nur an dem Inhalt geleckt, dieses Mal habe er ihn gefressen. Über den Fall mit den vier vergifteten Hunden hatte die Polizei bisher keine Informationen. Die vier Hunde konnten gerettet werden. Die Wurstdose, die als Köder diente, wurde von der Polizei sichergestellt. Am Boden der Dose konnte ein Gemisch aus einer grünen Substanz und Getreide festgestellt werden. Ob die Dose zudem (Knapp)Wurst zum Ködern enthielt, ist nicht bekannt. Nachdem die Vorfälle bekannt wurden, ermittelt die Polizei Salzhemmdorf wegen Verstößen gegen das Tierschutzgesetz. In allen Fällen wurden die Giftköder auf die Privatgrundstücke der Hundehalter geworfen. Es wird daher geraten, Hunde nicht unbeaufsichtigt in den Garten zu lassen. Mögliche Zeugenhinweise nimmt die Polizeistation Salzhemmendorf unter der Tel. 05153/80332-0 entgegen.

 

POL-HM: Warnung vor Giftködern in Lauenstein!

 

Sie hören die Sendung

Das radio aktiv Wochenende

es läuft...
Ain't Got You von Bars and Melody

Wetter


Mail ins Studio

Sicherheitsabfrage:
Neun weniger drei ist gleich:

end faq

Adresse

radio aktiv e.V.
Deisterallee 3
31785 Hameln
Tel: 05151 5555 55
FAX: 05151 5555 33
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

radio aktiv -

Niedersachsens lokale Nr. 1

 

Bürgerradio für das Weserbergland



©2020 Radio Aktiv