Aerzen: Kritik am Vorgehen der rot-rot-grünen Mehrheitsgruppe bei ihrem Antrag auf Luftfilteranlagen für die Grundschulen

Veröffentlicht am Dienstag, 15. Juni 2021 10:17

Da die Mehrheitsgruppe eine vierte Corona-Welle nach den Sommerferien befürchtet, hat sie beantragt, mobile Luftfilteranlagen anzuschaffen, entweder durch Kauf oder durch ein Leasing-Modell. 22 Anlagen zu kaufen würde rund 66.000.- Euro kosten, die Miete würde pro Anlage monatlich 60.- Euro betragen. Der nichtöffentliche Verwaltungsausschuss soll am 1. Juli darüber entscheiden. Die Opposition im Aerzener Gemeinderat hat von diesem Antrag bisher allerdings nur aus den Medien erfahren. CDU-Fraktionsvorsitzender Friedel-Curt Redeker sagte, der Antrag liege ihm bis heute nicht vor. Er wirft der Mehrheitsgruppe vor, sich nicht an ihre eigenen Aussagen zu halten und mit ihrem aktuellen Vorgehen die konstruktive Zusammenarbeit mit der Opposition zu gefährden. Bei seiner Kritik geht es Redeker allerdings nicht um den Inhalt des Antrags. Die Anschaffung mobiler Luftfilteranlagen für die Grundschulen könne durchaus sinnvoll sein, obwohl die aktuelle Haushaltssituation gegen zusätzliche Ausgaben spreche.